Fußball: 3. Liga
Für die Sportfreunde Lotte beginnt eine neue Ära

Lotte -

Für die Sportfreunde Lotte beginnt am Mittwoch eine neue Ära. Nach der Meisterschaft in der Regionalliga West und dem Aufstieg startet der Club in das Unternehmen 3. Liga. Am Mittwoch und Freitag bittet Trainer Ismail Atalan seine Jungs zunächst zum Laktattest, ehe am Samstag die erste Übungseinheit auf dem Platz erfolgt.

Mittwoch, 22.06.2016, 00:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 22.06.2016, 00:00 Uhr
Jubelnde Spieler vor einer guten Kulisse. Das wünschen sich der Sportfreunde Lotte auch in der neuen Saison. Von einem größeren Zuschauerzuspruch in der 3. Liga ist in jedem Fall auszugehen.
Jubelnde Spieler vor einer guten Kulisse. Das wünschen sich der Sportfreunde Lotte auch in der neuen Saison. Von einem größeren Zuschauerzuspruch in der 3. Liga ist in jedem Fall auszugehen. Foto: Mrugalla

Für die Sportfreunde Lotte beginnt heute eine neue Ära . Nach der Meisterschaft in der Regionalliga West und dem geglückten Aufstieg startet der Club in das Unternehmen 3. Liga. Heute und am Freitag bittet Trainer Ismail Atalan seine Jungs zunächst zum Laktattest, ehe am Samstag die erste Übungseinheit auf dem Platz erfolgt.

Zwölf Spieler stehen unter Vertrag. Die weiteren zum Stammpersonal der vergangenen Saison gehörenden Akteure sollen in den nächsten Tagen unterschreiben. Bis Samstag sollen auch die ersten Neuzugänge vorgestellt werden. Um mehr Alternativen zu haben, wünscht sich Atalan einen 25-Mann-Kader. Das wiederum bedeutet, dass bis zu zehn Zugänge insgesamt zu erwarten sind.

Ab heute macht sich der Coach ein Bild vom Fitnesszustand seiner Jungs, um die Trainingsdosierung auch individuell steuern zu können. Der dürfte sicherlich gut bestellt sein, schließlich waren die Sportfreunde noch nach Beendigung der Saison und den Aufstiegsspielen gegen Waldhof Mannheim am 5. Juni im Endspiel um den DFB-Pokaleinzug gegen SF Siegen im Einsatz und damit länger als alle Konkurrenten. Entsprechend gönnte Ismail Atalan den Aufstiegshelden ein wenig länger Urlaub als die Konkurrenz.

Dass die Mannschaft die Erfolge der abgelaufenen Saison zurecht eingefahren hat, steht außer Frage und lässt sich auch anhand der Statistik-Tabellen ablesen. Egal ob Heim- oder Auswärtsspiele, Hin- oder Rückrunde, die Sportfreunde sind jeweils top. Nur in der Zuschauer-Tabelle weilen sie „unter ferner liefen“. Das dürfte sich aber in der 3. Liga ändern.

Dass die Blau-Weißen (83) mit 15 Punkten Vorsprung vor dem Zweiten Borussia Mönchengladbach II (68) den Titel eingefahren haben, spricht für sich. Dabei stellten sie mit im Schnitt 2,31 Zählern pro Spiel einen neuen Rekord auf. In der Saison 2012/13 brachte es die damalige Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis zwar auf 86 Punkte, allerdings in 38 Spielen. Das entspricht einem Wert von 2,26 Zählern pro Spiel.

Die Krönung der erfolgreichen Saison folgte mit dem Aufstieg in die 3. Liga, das Sahnehäubchen mit dem erneuten Einzug in den DFB-Pokal. Hier wartet in der ersten Runde Bundesligist SV Werder Bremen. Klar, dass die Sportfreunde mit Stolz auf das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte zurückblicken, zu dem ja auch noch der Westfalenpokalsieg am 29. Mai 2015 zählt.

Vater des Erfolges ist ohne Frage Trainer Ismail Atalan, der der Mannschaft mit einem offensiven und auf Pressing ausgelegten 4:3:3-System das korrekte Korsett verpasste. Ähnlich selbstbewusst will er die Mannschaft auch in der 3. Liga auftrumpfen lassen. Nach den Laktattests am Mittwoch und Freitag sammelt er seine Schützlinge am Samstag erstmals um sich.

In den dann folgenden täglichen Übungseinheiten werden regelmäßig Gastspieler auflaufen. Denn auch das wird sich nicht ändern in Lotte . Bevor ein neuer Mann verpflichtet wird, wird er auf Herz und Nieren geprüft. Das nicht nur auf sportlichem Sektor, sondern es muss auch menschlich passen. Die Einheit und der Zusammenhalt waren in der vergangenen Saison das große Plus. Genau drauf bauen Trainerteam und Verein auch in der neuen Saison. „Passt das Mannschaftsgefüge, geht vieles von allein“, hat Trainer Ismail Atalan schon vor Wochen geäußert.

Er sieht sich in den nächsten Monaten einer Doppelbelastung ausgesetzt, weilt er doch von montags bis mittwochs beim Fußballlehrer-Lehrgang in der Sportschule Hennef und stößt erst donnerstags zur Mannschaft.

Der bisherige Kader:

Abwehr: Alexander Langlitz, Gerrit Nauber, Mathias Rahn, Nico Neidhart

Mittelfeld: Andre Dej, Tim Wendel, Alexander Hettich, Moritz Heyer, Kevin Pires-Rodrigues

Angriff: Kevin Freiberger, Nico Granatowski, Luka Tankulic.

Vor Vertragsunterschrift: Benedikt Fernandez, Bernd Rodinger.

Fraglich: Tim Gorschlüter ist nach einer Hüft-OP frühestens in zwei Monaten wieder einsatzfähig. Man will abwarten.

Benjamin Siegert übernimmt andere Aufgaben im Verein

Abgänge: Dominik Bergdorf

Wahrscheinliche Abgänge: Semih Daglar, Daniel Latkowski, Dennis Brock

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4100925?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845604%2F
Nachrichten-Ticker