Frauenfußball Regionalliga
Frühstart wegen Ferien

Warendorf -

Die Fußballerinnen der Warendorfer SU sind schon wieder mittendrin im Training. Weil die Sommerferien meist für eine geringe Beteiligung sorgen, haben Trainer André Kuhlmann und sein neuer Kollege Frank Plagge die Vorbereitung in zwei Blöcke geteilt.

Samstag, 02.07.2016, 06:07 Uhr

Die Neuen der Warendorfer SU: Trainer Frank Plagge (hinten, v. l.), Ayleen Brormann, Lea Haverkamp, Ina Plagge, Trainer Andre Kuhlmann, Lynn Grissmann (vorn, v.l.), Nadine Krumkamp, Neele Kesse und Jennifer Watson.
Die Neuen der Warendorfer SU: Trainer Frank Plagge (hinten, v. l.), Ayleen Brormann, Lea Haverkamp, Ina Plagge, Trainer Andre Kuhlmann, Lynn Grissmann (vorn, v.l.), Nadine Krumkamp, Neele Kesse und Jennifer Watson. Foto: R. Penno

Bis zum 17. Juli wird nun noch trainiert, dann geht es am 2. August weiter, das erste Punktspiel in der Regionalliga West findet am 28. August statt (der Spielplan steht noch nicht fest).

Bis dahin ist also noch viel Zeit, die Kuhlmann und Plagge nutzen wollen. Insgesamt sind acht Wochen Vorbereitung geplant, in dieser Zeit sollen auch die neuen Spielerinnen integriert werden. Acht Zugänge gibt es, nur zwei davon sind echte Neue: Lea Haverkamp wechselt vom Nachwuchs des FSV Gütersloh nach Warendorf , Lynn Gissmann kommt von Westfalia Kinderhaus (B-Juniorinnen). Nadine Krumkamp, Neele Kesse, Jennifer Watson, Ina Plagge, Ayleen Brormann und Norina Calascibetta rücken von der U17 der WSU auf. Damit stellen die WSU-Frauen einmal mehr die jüngste Mannschaft in der Regionalliga.

„Ich glaube nicht, dass wir uns verschlechtert haben“, sagt Kuhlmann zum kleinen Umbruch in der Mannschaft. „Wir sind jetzt in der Breite noch besser und in der Qualität konstanter aufgestellt“, so der WSU-Coach weiter.

Ein konkretes Ziel in Form eines Tabellenplatzes für die dritte Regionalliga-Saison nennt André Kuhlmann aber nicht. Er sei schon froh, „wenn wir weniger Verletzungspech haben“, so Kuhlmann. Das hatte die WSU in der Hinrunde der zu Ende gegangenen Saison in die unteren Tabellenregionen geführt. „Die Rückrunde hat dann gezeigt, dass wir da unten nichts zu suchen haben“, sagt Kuhlmann. Die WSU beschloss die Saison auf Rang sieben.

Damit sich die WSU-Frauen bis zum Saisonstart einspielen können, sind einige Testspiele geplant. Am 10. Juli kommt der SV Kutenhausen-Todtenhausen nach Warendorf (15 Uhr, Platz steht noch nicht fest); am 13. Juli gastiert die WSU bei Wacker Mecklenbeck (19.30 Uhr), am 16. Juli beim VfL Billerbeck (15 Uhr). Einen Tag später kommt der SSV Rhade zum Testen, danach beginnt eine zweiwöchige Pause für die WSU. Einer der Höhepunkte in der Vorbereitung wird das eigene Turnier am 13. August sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4126063?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845603%2F
Nachrichten-Ticker