Fußball| Frauen Landesliga 3: Fortuna Gronau startet am 13. Juli
Klassenerhalt erneut das Ziel

Gronau -

Nochmals so zittern wie in der vergangenen Spielzeit? Nein, darauf hat Trainer Ralf Spanier keinen Bock. Aber vielleicht wird der angestrebte Klassenerhalt diesmal früher gesichert. Dafür will der Coach ab nächste Woche den Grundstein legen.

Mittwoch, 06.07.2016, 18:07 Uhr

Ralf Spanier 
Ralf Spanier  Foto: aho

Fortuna Gronaus Fußballerinnen machten es spannend, ehe der Klassenerhalt in der Landesliga perfekt war. Doch die Aufholjagd in der Rückrunde wurde belohnt, es reichte sogar zum neunten Rang. Ehe nächste Woche die Vorbereitung auf die Spielzeit 16/17 beginnt, legt sich Trainer Ralf Spanier fest: „Unser Ziel ist es erneut, nicht abzusteigen.“

Die personellen Veränderungen halten sich an der Laubstiege in Grenzen: „Der Kader für die neue Saison bleibt komplett zusammen, dazu kommen aus der U 17 Charlyn Lösing und aus der 2. Mannschaft Marilena Sprenger“, erklärt Spanier, der im zweiten Jahr die Blau-Schwarzen trainiert. Weitere Neuzugänge schließt Spanier nicht aus. Außerdem könnten Spielerinnen auf den Platz zurückkehren, die längere Zeit passen mussten.

Zufrieden ist Spanier, dass Fortuna eine 14-er Staffel erwischt hat, so beginnt die Saison erst am 28. August. Mit einer Mannschaft mehr in der Liga wären die ersten Punkte schon zwei Wochen früher verteilt worden.

Was seine Mannschaft in der nächsten Landesliga-Saison erwartet, kann sich der erfahrene Coach gut vorstellen. „Mit Union Wessum und dem VfL Wolbeck sind zwei sehr spielstarke Aufsteiger dazu gekommen“, erläutert Spanier. Und er weiß, dass der FC Marl, der dritte Aufsteiger, auch einige ehemals höherklassige Spielerinnen in seinen Reihen hat.

Nach dem Trainingsauftakt am 13. Juli stehen etliche Vorbereitungsspiele auf dem Plan. Fest vereinbart sind schon die Begegnungen gegen Turo Darfeld (24. Juli), FSG Twist (27. Juli), 1. FC Nordwalde (31. Juli) und FC Lau-Brechte (5. August).

Erster Höhepunkt des neuen Spieljahres ist die Partie in der 1. Runde im Westfalenpokal gegen den Westfalenligisten SV Bökendorf. „Eine enorm spielstarke Mannschaft, gespickt mit vielen ehemaligen Bundesligaspielerinnen“, kennt Spanier das Team aus Ostwestfalen gut. Diese Partie wurde mittlerweile vorverlegt auf den 30. Juli (Sa.). „Ich sehe das Spiel zu diesem Zeitpunkt als Vorbereitungsspiel unter Wettkampfbedingungen“, betont Spanier, der generell die Ansetzung des Westfalenpokals als nicht gelungen beurteilt: „Weil die meisten unterklassigen Teams erst später in die Saison starten, gibt es nicht nur einen Klassenunterschied, sondern auch noch einen unterschiedlichen Vorbereitungsstand.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4140922?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845603%2F
Nachrichten-Ticker