Fußball: SV Burgsteinfurt
Hendrik Telgmann erleidet erneut Kreuzbandriss

steinfurt -

Für den SV Burgsteinfurt, Ausrichter der diesjährigen Stadtmeisterschaft für erste Fußball-Seniorenmannschaften, beginnt das Turnier mit einer Hiobsbotschaft. Sie betrifft Hendrik Telgmann. Der Mannschaftskapitän wird weder im Spiel gegen Preußen Borghorst am Samstag, noch in den anderen Begegnungen dabei sein.

Freitag, 22.07.2016, 14:07 Uhr

Hendrik Telgmann (gelbes Trikot) zog sich erneut einen Kreuzbandriss zu. Der SVB-Kapitän fällt damit für unbestimmte Zeit aus.
Hendrik Telgmann (gelbes Trikot) zog sich erneut einen Kreuzbandriss zu. Der SVB-Kapitän fällt damit für unbestimmte Zeit aus. Foto: Vera Szybalski

Eine niederschmetternde Nachricht überlagert den sportlichen Reiz des zweiten Spiels der Stadtmeisterschaft zwischen dem SV Burgsteinfurt und dem SC Preußen Borghorst (Anstoß: 17.45 Uhr). So teilte Burgsteinfurts Trainer Christoph Klein-Reesink gestern mit, dass sich Hendrik Telgmann erneut verletzt habe und für unbestimmte Zeit ausfallen werde. Eine ärztliche Untersuchung ergab am Donnerstag, dass sich Telgmann erneut einen Kreuzbandriss im Kniegelenk zugezogen hat. „Das ist natürlich bitter; in erster Linie für den Spieler, aber auch für uns als Mannschaft. Hendrik fehlt nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz“, äußerte Klein-Reesink sein Bedauern.

Telgmann hatte sich gerade erst von einer komplizierten Kreuzband- und Bänderverletzung erholt, die er sich im Punktspiel des SVB gegen den TuS Haltern im November vergangenen Jahres zugezogen hatte. Nach langer Rekonvaleszenz startete er in der Vorbereitung ein vorsichtiges Comeback, absolvierte einige Laufeinheiten und wirkte auch bei einigen Übungen mit dem Ball wieder mit. Als er wenige Tage später leichten Druck in seinem betroffenen Kniegelenk verspürt hatte, suchte er einen Arzt auf. Eine sogenannte Magnetresonanztomographie brachte nun zum Vorschein, dass Telgmann erneut einen Kreuzbandriss davongetragen hat.

Angesichts dieser Hiobsbotschaft fiel es Klein-Reesink schwer, seinen Blick auf die Stadtmeisterschaft zu richten, zumal auch Fabian Erber (Adduktorenschmerzen), Marius Heckmann (hatte sich im Pokalspiel in Emsdetten leicht verletzt), Tobias Kiwitt (Urlaub) und Rekonvaleszent Max Moor ausfallen. „Das Turnier dient in erster Linie dazu, den Konkurrenzkampf im Team zu erhöhen“, umschreibt der SVB-Trainer den sportlichen Stellenwert. „Ansonsten liegt unser Fokus auf dem ersten Meisterschaftsspiel. Da wollen wir erfolgreich sein.“

Ähnlich sieht es Borghorsts Co-Trainer Stephan Schabos, der den zurzeit urlaubenden Chefcoach Carlos Andrade vertritt. „Die Stadtmeisterschaften sind immer ganz nett. Für uns ist das Spiel gegen Burgsteinfurt der erste Test. Wir wollen uns vernünftig aus der Affäre ziehen“, sagt Schabos. Zugleich kündigte er an, allen Akteuren Spielpraxis zu vermitteln, wobei auch Schabos personell längst noch nicht aus dem Vollen schöpfen kann. Denn neben den Langzeitverletzten fehlen auch noch zwei oder drei angeschlagene Spieler.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4178451?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845603%2F
Nachrichten-Ticker