Fußball: Countdown 3. Liga
Weder Bremens U23: Klassenerhalt ist das oberste Ziel

Lotte -

Die Spielplanmacher haben es mit den Sportfreunden Lotte gut gemeint. Statt gleich gegen eines der Schwergewichter der 3. Liga anzutreten, führt die Reise der Blau-Weißen am Sonntag (14 Uhr) ins Bremer Weserstadion. Die U 23 des SV Werder wird von vielen Experten als Abstiegskandidat gehandelt.

Donnerstag, 28.07.2016, 19:07 Uhr

Werder-Coach Alexander Nouri (rechts), hier mit Osnabrücks Trainer Joe Enochs muss wieder eine neues Team für die 3. Liga fitmachen.
Werder-Coach Alexander Nouri (rechts), hier mit Osnabrücks Trainer Joe Enochs muss wieder eine neues Team für die 3. Liga fitmachen. Foto: Mareike Stratmann

In der vergangenen Saison retteten sich die Bremer, die sich 2015 in der Aufstiegsrelegation gegen den damaligen Westmeister Borussia Mönchengladbach II durchgesetzt hatten, in letzter Sekunde vor dem Abstieg in die Regionalliga. Dennoch blickt U 23-Coach Alexander Nouri optimistisch nach vorne. „Wir freuen uns auf die erste Herausforderung der Spielzeit und wollen mit der Leidenschaft, die uns letztes Jahr ausgezeichnet hat, in die Begegnung gegen Lotte gehen“, sagt Nouri vor dem Auftaktspiel.

Für viele Akteure des SV Werder ist die 3. Liga Neuland. Das team wurde im Vergleich zur Vorsaison noch einmal verjüngt. Schwer wiegt zudem der Abgang von Marcel Hilßner. Der Leistungsträger der vergangenen Saison wechselte zum Zweitligaaufsteiger Dynamo Dresden. Neuer Hoffnungsträger ist der Routinier Marc Pfitzner (31), der aus Braunschweig an die Weser rüberwechselte. Der Mittelfeldmann bringt die Erfahrung aus 288 Spielen von der ersten bis zur vierten Liga mit. „Da die Altersstruktur gesunken ist, war ein weiterer Stabilisator für uns wichtig“, äußerte sich Bremens Nachwuchsdirektor Björn Schierenbeck. „Marc weiß, worauf es in der 3. Liga ankommt.“ Zusammen mit den anderen älteren Spielern im Team (Duffner, Rehfeldt, Aidara und Kazior) soll Pfitzner den Jungen Orientierung geben.

„Wir müssen mit den jungen Spielern Geduld haben“, meint Trainer Alexander Nouri und meint damit vor allem die neu hinzugekommenen Nachwuchskräfte. Mit der Vorbereitung auf die neue Saison zeigte sich der ehemalige Osnabrücker zufrieden, auch wenn er hier und da noch Verbesserungspotenzial ausgemacht hat.

Auch wenn es in Bremen, wie bei zweiten Mannschaften üblich, um die Weiterentwicklung der Jungen geht, hat Nouri den Klassenerhalt als oberste Ziel ausgegeben. „Wir müssen in jedem Spiel schon ans Limit gehen“, so der Werdercoach. Nur so könne das Team auch etwas erreichen.

Mit welcher Taktik oder Spielphilosophie Nouri seine Jungs die erste Herausforderung gegen den Aufsteiger vom Lotter Kreuz angehen lassen will, wollte er vor dem Spiel nicht verraten. Nur so viel, alle wüssten, „was am Sonntag auf uns zukommt.“

Für Lottes Trainer Ismail Atalan sind die Bremer eine Art Wundertüte. „Es ist eben eine U23“, so der SFL-Coach. Da wisse man nie, was einen erwartet. „Aber wir müssen die Gegner ohnehin so nehmen, wie sie kommen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4191077?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845603%2F
Es herrscht tiefe Betroffenheit nach Gewalttat am Grünen Grund
Vor dem Wohnhaus der getöteten Studentin am Grünen Grund brennen seit Tagen Kerzen und Lichter.
Nachrichten-Ticker