Fußball Bezirksliga 12: SC Altenrheine - Preußen Borghorst
Preußen Borghorst einfach viel zu harmlos

Rheine/Borghorst -

Der SC Preußen Borghorst scheint in dieser Spielzeit in Altenrheine nicht gewinnen zu können. Schon im Pokal gab es vor Wochenfrist eine 0:2-Niederlage, diesmal ging die Auswärtsfahrt der Preußen an den Kanal in Rheine mit 0:3 (0:0) in die Hose.

Sonntag, 04.09.2016, 18:09 Uhr

Der Eindruck täuscht: Preußen Borghorst, hier Maik Menke, der gegen Altenrheines Torhüter Alexander Noack einen Schritt zu spät kommt, war über die gesamten 90 Minuten in Altenrheine viel zu harmlos.
Der Eindruck täuscht: Preußen Borghorst, hier Maik Menke, der gegen Altenrheines Torhüter Alexander Noack einen Schritt zu spät kommt, war über die gesamten 90 Minuten in Altenrheine viel zu harmlos. Foto: Günter Saborowski

Verdientermaßen, denn die Borghorster hatten über die gesamten 90 Minuten Spielzeit zwei erwähnenswerte Einschussmöglichkeiten: die eine von Maik Menke , im Bild zu sehen, als der Stürmer des SCP gegen Torwart Alexander Noack einen Schritt zu spät kam, die andere von Jakob Konradi, der sage und schreibe in der 43. Minute erstmalig gefährlich auf das Altenrheiner Tor schoss.

Ganz anders der SCA , der zwar in punkto Torchancen in dieser Partie ebenfalls nicht Weltmeister werden sollte, aber immerhin in dieser Hinsicht in Durchgang eins zweimal durch Dustin Wolters auffällig wurde, der in 22. Minute sogar die Latte traf.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung mehr und mehr. Gelungene Aktionen in Richtung Tor – egal welches – hatten Seltenheitswert. Mit zunehmender Spielzeit wurden beide Trainer lauter und forderten mehr Engagement in Richtung gegnerisches Gehäuse. Zumindest die Altenrheiner Akteure sollten ihren Coach erhören, denn als Aldo Colalongo für ein minderschweres Foul die Gelb-Rote Karte sah (74. Minute), verstärkten die Gastgeber den Druck.

Die Folge: Dustin Wolters Bemühen und Stochern nach dem Ball wurde im Sechzehner mit einem ganz langen Bein nach einer Flanke mit dem Führungstreffer (79.) belohnt. Acht Minuten später wähnten sämtliche Preußen Kai Sandmann nach einem Befreiungsschlag im Abseits, Schiedsrichter Norbert Buss pfiff aber nicht – 2:0. Unglücklich indes das 3:0, als Ibrahim Polats Flanke durch Mann und Maus und Beckers, der irritiert wurde, zum 3:0 ins lange Eck segelte.

SCP: Beckers -Groll, Pinto, Mader, Berghaus - Bünker, Schabos, Colalongo, Saritekin (78. Westhoff), Menke (84. Klein), Konradi. Tore: 1:0 Wolters (79.), 2:0 Sandmann (87.), 3:0 Polat (90.). Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Colalongo.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4280411?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845601%2F
Nachrichten-Ticker