Fußball: Kreisliga A 1 Münster
Teuer erkaufter Sieg für den SV Bösensell

Bösensell -

Zwar gewann der SV Bösensell am Mittwochabend auch in Rinkerode, die Freude über das 3:0 hielt sich allerdings sehr in Grenzen. Grund war die schwere Verletzung von SVB-Kapitän Felix Volbracht.

Donnerstag, 08.09.2016, 12:09 Uhr

Dreifacher Torschütze für den SV Bösensell war Florian Bußmann (l.).
Dreifacher Torschütze für den SV Bösensell war Florian Bußmann (l.). Foto: Johannes Oetz

Viertes Spiel – vierter Sieg: Die Kreisliga A-Fußballer des SV Bösensell fühlen sich an der Tabellenspitze sichtlich pudelwohl. Beim SV Rinkerode gewannen die Schützlinge des Trainer-Duos Mathias Krüskemper/Fabian Leifken mit 3:0 (1:0). Überragender Akteur in Reihen der Gäste war Florian Bußmann , der sämtliche Treffer erzielte. Den zweiten Auswärtserfolg in der noch jungen Saison mussten die Schwarz-Gelben allerdings teuer bezahlen. Felix Volbracht verletzte sich sieben Minuten vor dem Abpfiff schwer: Er zog sich ohne Gegnereinwirkung einen Schienbeinbruch zu und musste mit dem Rettungswagen ins Clemens-Hospital nach Münster gebracht werden. „Die Freude über den Sieg hielt sich bei uns nach der schweren Verletzung sehr in Grenzen“, berichtete Krüskemper.

Die SVB-Kicker erwischten einen Start nach Maß und gingen bereits nach sieben Minuten in Führung. Florian Bußmann war mit einem platzierten Flachschuss aus 16 Metern erfolgreich. Erneut Bußmann baute den Vorsprung nach 64 Minuten mit einem verwandelten Strafstoß aus. Zuvor war Nils Schulze Spüntrup zu Fall gebracht worden. Mit seinem dritten Treffer stellte Florian Bußmann eine Viertelstunde später den 3:0-Enstand her. Christoph Hohmann hatte den Bösenseller Angreifer mit einem Pass geschickt in Szene gesetzt.

Trotz des souveränen Sieges stellte Mathias Krüskemper nach dem Schlusspfiff fest, „dass wir heute nicht das gezeigt haben, was wir können“. Das habe auch am sehr kleinen Kunstrasenplatz in Rinkerode gelegt, „auf dem wir zu viel mit langen Bällen gespielt haben“. Ein Lob hatte der Coach erneut für seine Defensive parat. Torhüter Tim Schölling strahlte zum wiederholten Mal „absolute Sicherheit“ aus. Außerdem seien die Räume gut zugestellt worden.

SVB: Schölling – Evels, F. Volbracht (83. T. Leifken), Schwarze, Lips – Hohmann, Farwick, Rückel, Voßkühler (81. Sutholt) – Schulze Spüntrup, Bußmann (89. Többen)

Tore: 0:1/0:2/0:3 Bußmann (7./64., Foulelfmeter/79.)

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4288905?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845601%2F
Nachrichten-Ticker