Fußball: Westfalenliga
Hiltrup bremst Spitzenreiter Haltern mit 4:2 aus

Münster -

Der TuS Hiltrup hat nach seinem Stotterstart Schwung aufgenommen. Den bislang verlustpunktfreien Spitzenreiter TuS Haltern bremste die Elf am heimischen Osttor mit 4:2, wenn auch in Überzahl, aus. Die Ideen von Trainer Carsten Winkler gingen auf.

Sonntag, 18.09.2016, 18:38 Uhr

Im Sandwich: Michael Fromme (M.) nimmt es mit zwei Gegenspielern auf. Christian Warnat (l.) und der später vom Platz gestellte Timo Ostdorf stören den Hiltruper.
Im Sandwich: Michael Fromme (M.) nimmt es mit zwei Gegenspielern auf. Christian Warnat (l.) und der später vom Platz gestellte Timo Ostdorf stören den Hiltruper. Foto: Thomas Austermann

Dank seiner bislang besten Saisonleistung pirscht sich der TuS Hiltrup in der Westfalenliga nach vorne und zeigte mit dem 4:2 (2:1) gegen den bisher einsam an der Spitze marschierenden TuS Haltern, dass dessen Fußballer keine Übermannschaft bilden. Neun Tage nach dem ersten Saisondreier – 3:0 bei den Preußen – steigerte sich die unveränderte Elf noch mal und brillierte phasenweise, ehe die Hektik zunahm.

Die namhaft verstärkten Gäste rückten gleich aggressiv vor, aber bereits das mit Gelb geahndete Foul von Timo Ostdorf gegen den viel zu schnellen Guglielmo Maddente offenbarte eine große und vom Hiltruper Trainer Carsten Winkler ausgemachte Schwachstelle Halterns. Ostdorf war zentral überfordert. In seinem Bereich pflegten die Gastgeber das schnelle Umschalten.

Als Michael Fromme drauflos dribbelte und im Sechzehner von Christian Warnat gefoult wurde, nutzte der wirkungsvolle Janik Bohnen den Elfmeter zum 1:0 (29.). Und Fromme legte bestens für Jens Könemann auf, aber der traf nur Torwart Marvin Radüchel (32.). Hiltrup agierte laufstark auf allen Positionen und spielerisch zwingend. Die Außenverteidiger Kai Kleine-Wilke und Christoph Blesz schoben sich abwechselnd sehr weit vor und schufen Überzahlsituationen. Erst nach Romain Böckers Zögern beim Abschlag und einem Blesz-Fehler kam Halterns Kapitän Andre Koch zur Szene und traf (37.).

Weil Ostdorf gegen Bohnen erneut foulte, setzte es Gelb-Rot (44.). Und den Maddente-Freistoß wuchtete dann Könemann per Kopf zum 2:1 ins Netz. „Wir waren gut vorbereitet und haben genau dort agiert, wo es angezeigt war“, lobte Winkler die Reife der Elf. Die Überzahl aber behagte Hiltrup nicht wirklich und der Coach mahnte zur Rückkehr zur schnelleren Passfolge.

Haltern stand jetzt in einem 4-4-1-Format gegen den Ball, aber die Zusammenarbeit der Außenverteidiger verhinderte das auch nicht: Kleine-Wilke traf nach Blesz-Flanke zum 3:1 (57.). Und Maddente legte unnachahmlich noch einen drauf, als er aus spitzem Winkel mit links ins lange Eck traf (68.). Erst danach zeigte Torjäger Stefan Oerterer seine Klasse und traf ebenfalls aus spitzem Winkel per Freistoß (71.). Haltern muckte weiter auf, Hiltrup zollte dem hohen Pensum Tribut und löste die Probleme nicht immer klug. Unterm Strich aber bleibt die Klasse-Vorstellung, die belohnt wurde. „Der Sieg gegen die Preußen hat uns neuen Mut gemacht“, fand Winkler. „Leider haben wir später nicht oft sichtbar gemacht, dass wir einen Mann mehr auf dem Platz hatten.“ Um den Favoriten in die Knie zu zwingen, reichte es aber. TuS: Böcker – Kleine-Wilke (68. Ziegner), Beyer, Finkelmann, Blesz – Rottstegge, Wiethölter – Bohnen (67. Castro), Maddente (83. Schölling), Fromme – Könemann.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4313536?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845601%2F
Sparkasse arbeitet Störungsfolgen ab
Symbolbild 
Nachrichten-Ticker