Fußball: 3. Liga
VfL Osnabrück gelingt in Chemnitz gar nichts

Osnabrück -

Wie die Sportfreunde Lotte kehrte auch Nachbar VfL Osnabrück vom Ausflug in den Osten mit leeren Händen zurück. Die Lila-Weißen verloren am Samstag beim Chemnitzer FC völlig verdient mit 0:3 (0:2) und verpassten damit den Sprung an die Tabellenspitze.

Sonntag, 25.09.2016, 13:09 Uhr

Kwasi Okyere Wriedt (links) hatte in Chemnitz eine von ganz wenige Chancen für den VfL.
Kwasi Okyere Wriedt (links) hatte in Chemnitz eine von ganz wenige Chancen für den VfL. Foto: Mareike Stratmann

Die Hausherren setzten die Gäste aus Niedersachsen von Beginn an unter Druck und wurden nach neun Minuten schon belohnt. Nach Vorarbeit des Ex-Lotteraners Philipp Türpitz, dessen Heber Anton Fink erfolgreich abnahm und unhaltbar für VfL-Schlussmann Gersbeck in den Winkel platzierte. Kurz nach der Chemnitzer Führung hatte Alexander Dercho Glück, als er den durchbrechenden Tim Danneberg kurz vor der Strafraumgrenze legte und dafür nur Gelb sah. Den fälligen Freistoß lenkte Daniel Frahn an die Querlatte. Die Osnabrücker verzeichneten nach knapp einer halben Stunde ihre erste Chance durch Wriedt. Gerade als der VfL etwas besser ins Spiel zu kommen schien, säbelte Tobias Willers Dennis Mast um. Den Strafstoß verwandelte Frahn (35.) zur 2:0-Pausenführung.

Auch im zweiten Durchgang fanden die Osnabrücker nicht zu ihrem Spiel. Wer erwartet hatte, die Niedersachsen würden auf Teufel komm raus auf den Anschlusstreffer stürmen, sah sich enttäuscht. Das 2:0 zur Pause hatte die Chemnitzer richtig stabilisiert, der CFC drängte auf das 3:0. Dieses lag auch stets in der Luft, der VfL hatte dem an diesem Nachmittag zu wenig entgegenzusetzen. Der eingewechselte Florian Hansch leitete schließlich in Minute 66 mit seinem perfekten Steilpass auf Fink, der zum 3:o einschob, die endgültige Entscheidung ein. Danach waren die Gastgeber dem 4:0 viel näher als der VfL dem Ehrentreffer.

„In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, den Ball laufen zu lassen, um Chemnitz Probleme zu bereiten. Aber mit dem 3:0 war das Spiel entschieden und wir hatten in diesen 90 Minuten fast keine richtige Torchance“, erklärte VfL-Coach Joe Enochs.

Chemnitzer FC: Kunz - Stenzel, Endres (46. J. Koch), Conrad, Grote - Dem, Danneberg - Türpitz (52. Hansch), A. Fink, Mast (86. Cincotta - Frahn

VfL Osnabrück : Gersbeck - Appiah, Willers, Syhre, Dercho - B. Schulz (65. A. Arslan), C. Groß - Renneke (73. Sangaré), Reimerink - Wriedt (46. Kristo), Heider

Tore: 1:0 A. Fink (9.), 2:0 Frahn (35., Foulelfmeter), 3:0 A. Fink (66.)

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Drolshagen) - Zuschauer: 5633.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4328140?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845601%2F
Nachrichten-Ticker