Fußball-3. Liga: VfL Osnabrück 1:1 in Aalen
Sprung an die Tabellenspitze verpasst

Osnabrück -

Der VfL Osnabrück hat am Freitagabend den Sprung an die Tabellenspitze verpasste. Die Enochs-Elf kam beim VfR Aalen vor knapp 3400 Zuschauern in der Scholz-Arena nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Zur gleichen Zeit bezwang Preußen Münster RW Erfurt mit 4:0, der FSV Zwickau verlor bei Fortuna Köln mit 1:2.

Freitag, 18.11.2016, 21:16 Uhr

Der VfL Osnabrück, am Ball Robert Kristo, musste sich am Freitagabend im Spitzenspiel in Aalen mit einem 1:1 zufrieden geben.
Der VfL Osnabrück, am Ball Robert Kristo, musste sich am Freitagabend im Spitzenspiel in Aalen mit einem 1:1 zufrieden geben. Foto: Tobias Mönninghoff

VfL-Coach Joe Enochs gab Bastian Schulz den Vorzug vor Anthony Syhre. El-Bouzzati, der zuletzt am 26. August in der Startelf gestanden hatte, ersetzte den verletzten Sangaré. Erstmals nach langer Verletzungspause stand VfL-Kapitän Halil Savran wieder im Kader. Zunächst musste er aber auf der Bank Platz nehmen. Auf Aalener Seite stand ganz vorne der Ex-Vfler Gerrit Wegkamp. Ansonsten lies Aalens Coach Peter Vollmann Stanese von Beginn an für Vasiliadis spielen.

Die Lila-Weißen stiegen forsch in die Partie ein, doch die erste Chance gehörte den Gastgebern. In der zehnten Minute schoss der Ex-Osnabrücker Gerrit Wegkamp VfL-Schlussmann Gersbeck an. Drei Minuten später war es aber schon geschehen. Nach einem Foul von Groß an Menig, trat Ojala zum Freistoß an. Robert Müller war zur Stelle und köpfte zur frühen Aalener Führung ein. Diese sollte aber nur zehn Minuten Bestand haben. Zunächst konnte VfR-Keeper Bernhardt noch einen Heider-Schuss klären, dann kam Dercho von links ungehindert zum Flanken. In der Mitte stand Reimerink goldrichtig – es stand 1:1.

Die Partie lief munter weiter. Wriedt (26.) versuchte es über links, doch sein Schuss ging knapp neben das Tor. In Minute 32 hatte der VfL Glück, als der Ball nur am Pfosten landete, nachdem El-Bouzzati Morys gestört hatte. Kurz vor der Pause musste Gersbeck dann noch einmal gegen Morys retten. So blieb es nach recht flotten ersten 45 Minuten beim 1:1.

Während die Niedersachsen unverändert aus der Kabine kamen, brachte Vollmann Kienle als zweite Spitze für Stanese. Für Alarm sorgte als Erster Aalens Morys (51.), dessen Schuss aus 18 Metern nur knapp am Kasten von Gersbeck vorbeirauschte. Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörte eindeutig den Platzherren. Der VfL geriet phasenweise kräftig unter Druck und konnte sich kaum einmal befreien. Einige wenige Entlastungsangriffe sorgten kaum für Gefahr. Nur kurz jubelten die Gäste, als Willers (69.) zwar per Kopf traf, sich dabei aber regelwidrig abgestützt hatte.

In der Schlussphase wurde der VfL endlich wieder aktiver als Aalens Schwung merklich nachließ. Leichte Aufregung gab es noch einmal, als der mittlerweile eingewechselte Savran (85.) im Strafraum fiel. Aber Schiri Thomsen hatte da kein elfmeterwürdiges Foul gesehen. Kurz vor Schluss handelte sich Willers noch seine fünfte gelbe Karte ein und fällt damit ausgerechnet für das Derby am 26. November in der Osnatel-Arena (14 Uhr) gegen SF Lotte aus.

►  VfR Aalen : Bernhardt - Schwabl, R. Müller, Geye, Menig - Welzmüller, Stanese (46. Kienle) - M. Ojala (73. Kefkir), Preißinger, Morys - Wegkamp.

►  VfL Osnabrück : Gersbeck - El-Bouzzati (76. Syhre), Appiah, Willers, Dercho - Heider, Schulz, Groß, Reimerink (85. Hohnstedt) - Wriedt (61. Savran), Kristo.

► Tore: 1:0 Müller (13.), 1:1 Reimerink (23.) – Gelbe Karten: Morys, Geyer, Kefkir / Schulz, Appiah, Savran, Willers – Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen (Kleve) – Zuschauer: 3392.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4445166?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845599%2F
Nachrichten-Ticker