Fußball: Bezirksliga
Bei Preußen gehen die Lichter aus – 2:4

Ibbenbüren -

Beim SC Preußen Borghorst gehen die Lichter aus. Bei der 2:4-Niederlage zeigte die Mannschaft eine Leistung, die eines Bezirksligisten unwürdig war.

Sonntag, 27.11.2016, 17:28 Uhr

Nils Piotrowski (re.) zog sich eine Schulterverletzung zu.
Nils Piotrowski (re.) zog sich eine Schulterverletzung zu.

Selten hat man Carlos Andrade so angefressen erlebt wie gestern nach der 2:4 (1:0)-Niederlage bei der Ibbenbürener Spielvereinigung. „Ich kritisiere meine Mannschaft ja selten. Aber heute hat sie eine Leistung abgeliefert, wie ich mir sie überhaupt nicht vorgestellt habe“, ärgerte sich der Trainer des SC Preußen Borghorst . Wobei er vor allem das Defensivverhalten meinte. In dieser Hinsicht präsentierte sich seine Truppe wie ein Trümmerhaufen. „So kann man nicht überleben“, sagte Andrade. „ Ibbenbüren war wirklich nicht stark“, brachte er das Geschehen auf den Punkt. Aber seine Elf war eben noch einen Deut schlechter. Der letzte Tabellenplatz ist das leistungsgetreue Abbild dieses schwachen Auftritts.

Es gab zwei Knackpunkte in diesem Spiel. Nachdem Maik Menke die Borghorster in der 27. Minute in Führung gebracht hatte, bot sich gleich mehrfach die Möglichkeit, den Vorsprung komtortabler zu gestalten. Es sollte sich rächen, dass diese Chancen ausgelassen wurden.

„Wie aus dem Nichts“, so Andrade, kamen die Ibbenbürener nach dem Seitenwechsel durch Treffer von Sascha Pakularz und Benjamin Basler zu einem 2:1-Vorsprung. Jakob Konradi glich zwar in der 70. Minute zum 2:2 aus. Doch nur 30 Sekunden später fingen sich die Borghorster postwendend das 2:3. Spätestens zu dem Zeitpunkt war klar, dass die Preußen für einen Punkt nicht in Frage kamen. Auch deshalb, weil Nils Piotrowski, einer der wenigen Lichtblicke im Spiel der Borghorster, in der 54. Minute wegen einer Schulterverletzung das Feld verlassen musste.

In der 80. Minute sorgte Sascha Pakularz für das 4:2. Als die Ibbenbürener dann noch Dickens Toka brachten, konnte nichts mehr anbrennen. Den Preußen blieb nur die bittere Erkenntnis, dass mit solch einer Leistung wie der gestrigen der Klassenerhalt kaum zu bewerkstelligen sein wird.

SC Preußen Borghorst: Beckers – Berghaus, Mader, Matic, Piotrowski (54. Reiß) – Bünker, Schabos, Colalongo, Groll – Brinkjans – Menke (62. Konradi). – Tore: 0:1 Menke (27.), 1:1 Pakularz (57.), 2:1 Basler (60.), 2:2 Konradi (70.). 3:2 Wellmeyer (71.), 4:2 Pakularz (80.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4462539?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845597%2F4845599%2F
Nachrichten-Ticker