Fußball: Frauen-Hallenmeisterschaft
Damen von GW Nottuln fahren zur Endrunde

Nottuln -

Fünf Spiele, fünf Siege: So lautete die Bilanz der Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln beim Vorrundenturnier der Frauen-Hallenmeisterschaft im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld.

Montag, 23.01.2017, 06:01 Uhr

Pechvogel: Johanna Mersmann (am Ball) verletzte sich bei der Hallenkreismeisterschaft am Sprunggelenk.
Pechvogel: Johanna Mersmann (am Ball) verletzte sich bei der Hallenkreismeisterschaft am Sprunggelenk. Foto: Johannes Oetz

Mit diesem Ergebnis belegten die Grün-Weißen in Lüdinghausen in der Gruppe 3 den ersten Platz und qualifizierten sich für die Endrunde , die am 19. Februar (Sonntag, 10 bis 17.30 Uhr) in Olfen ausgetragen wird.

Pechvogel im grün-weißen Trikot war wieder einmal Johanna Mersmann . Im zweiten Spiel gegen den SV Gescher zog sie sich am linken Sprunggelenk eine Bänderverletzung zu und droht damit einmal mehr einige Zeit auszufallen. Eine genaue Diagnose stand am Sonntag allerdings noch nicht fest.

Im ersten Spiel setzte sich das Team von GWN-Trainerin Sabrina Prenzel souverän mit 5:0 gegen GW Hausdülmen durch. Die Tore erzielten Anna Lindemann , Kim Weber, Johanna Mersmann, Melanie Krampe und Karla Brinkschulte. Anschließend triumphierten die Nottulnerinnen gegen den späteren Zweitplatzierten SuS Legden nach Treffern von Anna Lindemann (2), Johanna Mersmann und Pia Stubbe mit 4:1.

Danach wurde auch der SV Gescher mit 4:1 bezwungen. Die Tore markierten Pia Stubbe (2), Denise Waltering und Anna Lindemann. Der Sieg wurde allerdings teuer erkauft, denn Johanna Mersmann prallte unglücklich mit der Torhüterin der Glockenstädterinnen zusammen und musste verletzt den Platz verlassen.

Im vierten Spiel des Tages lief bei GWN gegen den SuS Olfen nicht viel zusammen. „Wir haben uns sehr schwer getan. Vielleicht hatten die Mädels den Gegner auf die leichte Schulter genommen“, suchte Sabrina Prenzel nach Ursachen. Immerhin gelang es Anna Lindemann und Denise Waltering, je einen Treffer zu erzielen, sodass Nottuln mit 2:0 gewann. Im letzten Spiel des Tages siegte der Landesligist aus den Baumbergen erneut mit 4:1 gegen Westfalia Osterwick. Die Grün-Weißen gerieten allerdings früh in Rückstand. Doch Marie-Lena Wirtz mit einem Dreierpack und Nikol Feitscher drehten noch die Partie.

„Wir waren heute noch längst nicht bei 100 Prozent. Wenn wir in der Endrunde etwas erreichen wollen, müssen wir uns erheblich steigern. Aber ein gutes Pferd springt ja auch nur so hoch, wie es muss“, erklärte Sabrina Prenzel, die Anna Lindemann ein Sonderlob zollte: „Anna hat fünf Tore gemacht und spielerisch überzeugt. Die Halle liegt ihr.“

Draußen geht es bei den Nottulnerinnen Ende des Monats wieder los: Das GWN-Trainerduo Sabrina Prenzel/Matthias Feitscher empfängt die Damen am 30. Januar (Montag) zum Trainingsauftakt im Baumberge-Stadion.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4578053?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845593%2F4845596%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker