Fußball: Regionalliga West
Standortbestimmung für RW Ahlen gegen Hannover 96 U21

Ahlen -

Na gut, zum Warmlaufen waren die bisherigen Testspiele gegen unterklassige Gegner für Regionalligist RW Ahlen sicher gut. Doch viel Aussagekraft hatten die Ergebnisse nicht. Das wird anders sein, wenn die Truppe von Erhan Albayrak am Samstag im Wersestadion die U21 von Hannover 96 empfängt.

Freitag, 27.01.2017, 21:01 Uhr

Einen weiteren Schritt zur Topform will RW Ahlen (li Rouven Meschede gegen Eichlinghofen) heute machen.
Einen weiteren Schritt zur Topform will RW Ahlen (li Rouven Meschede gegen Eichlinghofen) heute machen. Foto: Lars Gummich

„Es wird für uns die erste echte Standortbestimmung auf Augenhöhe“, sagt der RW-Trainer vor der Partie gegen den Tabellenneunten der Regionalliga Nord ab um 14 Uhr und macht klar, dass das Vorgeplänkel in der Vorbereitung auf die Rückrunde vorbei ist.

„Es wird zu 80, 90 Prozent die Stammformation auflaufen, die ich mir derzeit vorstelle“, kündigt Albayrak an – macht aber auch klar, dass dies alles andere als ein Freifahrtsschein ist, zum Rückrundenauftakt tatsächlich in der ersten Elf zu stehen. „Das ist das Gute daran, dass wir jetzt fast auf jeder Position doppelt besetzt sind. Es ist ein Ansporn für alle. Wer keine Topleistung bringt oder Fehler macht, wird ersetzt“, warnt er seine Spieler vor Nachlässigkeit.

Denn Albayrak ist klar: „Fehler – gerade in der Abwehr – dürfen wir uns jetzt nicht mehr erlauben. Wir haben in der Rückrunde nur noch Endspiele.“

Ausgespielt hat es sich für zwei weitere erhoffte Verstärkungen, die RW Ahlen getestet hat. Weder Max Bachl-Staudinger (SV Rödinghausen) noch Frank Nkongo Enoh (TuS Hannibal) konnten überzeugen. „Wir haben mit dem Vorstand beschlossen, auf eine Verpflichtung zu verzichten. Sie bringen uns aktuell nicht weiter“, betont Albayrak.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4589539?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845593%2F4845596%2F
Bus brennt fast komplett aus
Feuerwehreinsatz in Lengerich: Bus brennt fast komplett aus
Nachrichten-Ticker