Fußball: Frauenturnier in Nordkirchen
Fortuna Seppenrade wird erst im Finale gestoppt

Seppenrade -

Mit zwei Mannschaften startete Fortuna Seppenrade beim Hallenturnier des SV Südkirchen. Die zweite Truppe, zu der nur Spielerinnen aus dem Bezirksliga-Team gehörten, belegte den zweiten Platz.

Dienstag, 31.01.2017, 21:01 Uhr

Mit zwei Mannschaften starteten die Fußballerinnen aus Seppenrade beim Hallenturnier des SV Südkirchen in Nordkirchen. Beide Teams hinterließen einen guten Eindruck.
Mit zwei Mannschaften starteten die Fußballerinnen aus Seppenrade beim Hallenturnier des SV Südkirchen in Nordkirchen. Beide Teams hinterließen einen guten Eindruck. Foto: SV Fortuna Seppenrade

Mit zwei Mannschaften starteten die Fußballerinnen des SV Fortuna Seppenrade beim Hallenturnier des SV Südkirchen in Nordkirchen. Das erste Team, eine Mischung aus Erst- und Zweitvertretung, verpasste unglücklich das Halbfinale und landete auf dem achten Rang. Die zweite Truppe, zu der nur Spielerinnen aus der Ersten gehörten, belegte den zweiten Platz. „Wir sind als geschlossene Einheit aufgetreten“, betonte Trainer Thomas Langen .

Seppenrade 1 gewann gegen den PSV Bork mit 1:0, dann folgten drei Unentschieden gegen die Hammer SpVg 2 (0:0), gegen den Werner SC (2:2) und gegen den VfL Sassenberg (0:0). In dieser Partie vergab Fortuna drei hochkarätige Chancen. Ungeschlagen erreichten die Seppenraderinnen (6 Punkte) nur den vierten Gruppenplatz hinter Sassenberg (7), Werne (7) und Bork (6). „Da sieht man, wie eng es in dieser Gruppe war“, sagte Langen. Das Spiel um Platz sieben verlor das erste Fortuna-Team mit 0:2 gegen den SuS Olfen.

Die andere Mannschaft aus dem Rosendorf landete in der Vorrunde auf dem zweiten Rang nach Siegen gegen Union Lüdinghausen (3:0), SuS Olfen (3:1), einem 1:1 gegen den SV Südkirchen und einer 0:1-Niederlage gegen Gruppensieger Hammer SpVg. Im Halbfinale besiegten die Fortuna-Frauen den VfL Sassenberg mit 3:0 durch Tore von Laura Lojack, Katharina Ruwe und Nadine Ostrzenski. Im Endspiel verloren sie gegen Hamm wieder mit 0:1.

„Hamm war an diesem Tag einfach etwas cleverer als wir in der Chancenausnutzung“, bilanzierte Langen. „Im Gruppenspiel waren die Hammerinnen besser, aber im Finale haben wir es verpasst, unsere guten Chancen in Tore umzumünzen. Hamm dagegen spielte es sauber herunter und ist zurecht Turniersieger geworden.“ Beiden Seppenrader Mannschaften bescheinigte der Coach, „ein gutes Turnier“ gespielt zu haben.

Fortuna 1: Manitz, Sibbel, Tüns, Fimpler, Gerdemann, Rostek, Kuganeswaran, Meiring, Boy, Lemberg, Krusa (2 Tore), Haschmann (1). Fortuna 2: Thamm, Amendt, Lojack (1 Tor), Ostrzenski (3), Kortenbusch, Becker (2), Oesteroth (2), Ruwe (1), Sauer, Sölker (1), Bußmann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4598094?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845593%2F4845595%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker