Fußball: Westfalenliga
Roxel nach Heimpleite gegen Schermbeck noch tiefer im Abstiegssumpf

Münster -

Der BSV Roxel muss sich spätestens jetzt auf einen ganz langen Abstiegskampf gefasst machen. Im Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten zogen die Kleeblätter den Kürzeren. Der SV Schermbeck setzte sich mit 2:0 an der Tilbecker Straße durch.

Sonntag, 05.03.2017, 20:03 Uhr

Energisch, aber erfolglos: Roxels Mike Liszka (M.) setzt sich gegen zwei Schermbecker durch.
Energisch, aber erfolglos: Roxels Mike Liszka (M.) setzt sich gegen zwei Schermbecker durch. Foto: fotoideen.com

Für den BSV Roxel wäre es ein wichtiger Schritt im Kampf um den Klassenerhalt gewesen. Doch der erhoffte Coup gegen den direkten Rivalen SV Schermbeck , der dank eines besseren Torverhältnisses vorbeizog, gelang nicht. Wegen einer über weite Strecken enttäuschenden Offensivleistung verlor Roxel völlig verdient mit 0:2 (0:1) und musste einen Rückschlag verkraften. Trainer Stephan Zurfähr war bedient: „Einige Spieler hatten keinen guten Tag. Wir mussten uns in der Anfangsphase erst an den Rasen gewöhnen. In der zweiten Halbzeit haben sich für den Gegner viele Räume geöffnet. Es war eine verdiente Niederlage“, so Zurfähr, der von seinem Team ein noch engeres Zusammenrücken einforderte.

Dass es ein gebrauchter Tag für Roxel werden würde, zeichnete sich bereits nach wenigen Minuten ab. Einen Ballverlust nutzte Schermbeck konsequent aus, als Marc Schröter aus zehn Metern halblinker Position Torwart Jonathan Böhlendorf keine Abwehrchance ließ – das 0:1 (6.). Der BSV kam vor allem mit dem hohen Pressing der Gäste nicht zurecht und wirkte offensiv zwar bemüht, war aber weitgehend harmlos. Die beste Gelegenheit hatte noch Roxels neuer Angreifer Mike Liszka , der eine schöne Vorlage von Engin Demirdag aber nicht verwerten konnte (34.). Auch der Vorbereiter war erst im Januar neu zum BSV gestoßen. Er versuchte viel, doch fehlte im Zusammenspiel mit Liszka die Abstimmung.

Ohnehin brachte die Roxeler Offensive in der zweiten Hälfte kaum mehr nennenswerte Abschlüsse zustande. Schermbeck verfügte über die reifere Spielanlage und inszenierte immer wieder aussichtsreiche Tormöglichkeiten, die aber nicht erfolgreich zum Abschluss geführt wurden. So dauerte es bis zur 73. Minute, ehe die Niederlage für Roxel so gut wie besiegelt schien: Marek Klimczok steckte auf Jannis Scheuch durch, der zum 2:0 traf. Mit einigen langen Bällen versuchte der Gastgeber noch einmal sein Glück, doch das große Aufbäumen blieb letztlich aus. Schermbeck verpasste bei einigen Kontersituationen sogar einen höheren Auswärtssieg.

BSV: Böhlendorf – Groß (65. Diederichs), Saerbeck (46. Harder), Lambert, Andrick – Kintrup, Gockel – Demirdag (83. Krieger), Rauen – Brand, Liszka.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4683899?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845593%2F4845594%2F
Nachrichten-Ticker