Frauen-Westfalenpokal
WSU unterliegt im Halbfinale

Warendorf -

Der Traum der Fußballerinnen des Warendorfer SU vom Westfalenpokalfinale ist gestern Abend auf eigenem Platz geplatzt.

Mittwoch, 12.04.2017, 22:04 Uhr

Die Bochumerin Marie Lümmer (l.) schenkte der WSU von Kristina Markfort den ersten und vierten Treffer bei der Pokalpleite ein.
Die Bochumerin Marie Lümmer (l.) schenkte der WSU von Kristina Markfort den ersten und vierten Treffer bei der Pokalpleite ein. Foto: René Penno

Die Schützlinge von WSU-Trainer André Kuhlmann unterlagen dem Ligakonkurrenten VfL Bochum im Pokalhalbfinale 2:4 (0:1).

Sehr selbstkritisch zeigte sich der heimische Coach nach der ersten Pleite in diesem Jahr auf eigenem Platz: „Ich habe vielleicht etwas viel Hoffnung in die Formation in der ersten Halbzeit gesetzt. Allerdings laufen wir nach dem 0:1 drei Mal allein auf die Bochumer Torhüterin, ohne den Ball im Kasten unterzubringen.“

In der 32. Minute waren die optisch überlegenen, spielfreudigen Gäste in Front gegangen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bochum auf 0:2 (58.). Trotzdem versuchten die WSU-Frauen weiterhin zum Torerfolg zu gelangen, was in der 61. Minute Stürmerin Laura Dahlkemper gelang.

Doch statt nachzulegen, mussten die Gastgeberinnen erneut einen Treffer der Bochumerinnen (72.), die viel Qualität auf dem Platz hatten, wegstecken. Dahlkemper (80.) konnte zwar noch den Anschlusstreffer erzielen, doch im Gegenzug machte die Torschützin zum 0:1 das Pokalaus für die Warendorferinnen mit dem Treffer (81.) zum 2:4-Endstand perfekt.

„Bochum hatte einige ehemalige Zweitligaspielerinnen dabei. Entsprechend abgeklärt sind sie aufgetreten. Für uns war der Pokal eine schöne Zugabe. Natürlich wollten wir das Finale erreichen, aber nun gilt die ganze Konzentration der Meisterschaft“, blickte der sichtlich enttäuschte Kuhlmann später schon wieder nach vorn.

WSU: Henkenjohann - Piotrowsky, Pötter, Markfort, Bröcker, Schillo, – Homann, Blanke, Telgenkötter (46. Tesse), Grütter, – Dahlkemper. – Tore: 0:1 Lümmer (32.), 0:2 Wilhelm (56.), 1:2 Dahlkemper (61.), 1:3 Kalamanda (72.), 2:3 Dahlkemper (80.), 2:4 Lümmer (81.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4765932?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845593%2F4894268%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker