Fußball-Westfalenpokal: SF Lotte erreicht das Finale
Elfmeterschießen funktioniert – Atalan-Elf bezwingt Rödinghausen

Lotte -

Die Sportfreunde Lotte haben sich im Halbfinale des Westfalenpokals gegen den SV Rödinghausen am Mittwochabend nach Elfmeterschießen mit 5:3 durchgesetzt.

Mittwoch, 26.04.2017, 23:04 Uhr

Auch dieser Kopfball von Matthias Rahn (links) landet nicht im Tor. So stand es nach 120 Minuten im Pokalspiel gegen den SV Rödinghausen 0:0. Im Elfmeterschießen setzten sich die Sportfreunde dann mit 5:3 durch.
Auch dieser Kopfball von Matthias Rahn (links) landet nicht im Tor. So stand es nach 120 Minuten im Pokalspiel gegen den SV Rödinghausen 0:0. Im Elfmeterschießen setzten sich die Sportfreunde dann mit 5:3 durch. Foto: Mrugalla

Die Sportfreunde Lotte stehen im Endspiel um den Westfalenpokal . Am Mittwochabend mussten die Blau-Weißen die Tage vor dem Nachbarschaftsderby gegen den VfL Osnabrück jedoch Schwerstarbeit leisten, um sich gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen mit 5:3 (0:0/0:0) vor gut 700 Zuschauern nach Elfmeterschießen durchsetzen. Während die Gastgeber alle fünf Elfmeter sicher verwandelten – den letzten machte Alexander Langlitz – bewies SFL-Schlussmann David Buchholz seine Klasse, als er gleich den ersten SVR-Schuss von Kunze parierte.

Nach ausgeglichenen 45 Minuten ging es torlos in die zweite Hälfte. Mit Wiederbeginn wurde Lotte immer stärker. In der 50. Minute Tim Wendel allein vor SVR-Schussmann Paterok das 1:0 machen müssen, doch statt selbst den Abschluss zu suchen, spielte er seinen Nebenmann an. So konnten die Gäste klären. Kurz danach rettete auf der anderen Seite Matthias Rahn liegend gegen den durchgebrochenen Hutten und bewahrte sein Team vor dem Rückstand. Dann kam Moritz Heyer (68.) nicht mehr mit seiner Fußspitze ran. So blieb es auch nach 90 Minuten torlos.

In der Verlängerung hatte Rödinghausen nicht mehr viel hinzusetzten. Lotte war deutlich überlegen, doch machte weiterhin aus seinen Möglichkeiten einfach zu wenig. Fast wäre das sogar bestraft worden, doch rettete Dej der 100. Minute auf der Linie. Die letzte Chance vergab dann Sané Sekunden vor Schluss per Fallrückzieher. So musste das Elfmeterschießen herhalten.

„Da hatte ich ein gutes Gefühl“, meinte hinterher SFL-Keeper Buchholz, der eine starke Leistung zeigte und sich freute, mal wieder auf dem Platz zu stehen. Und sein Gefühl war keine Täuschung. So umständlich die Sportfreunde im Spiel ihre Chancen verspielten, so gradlinig gestalten sie das Elfmeterschießen. Freiberger legte für Lotte vor, dann hielt Buchholz gegen Kunze. Kapitän Nauber erhöhte auf 2:0. Die weitere Torfolge: 2:1 Möllering, 3:1 Steinhart, 3:2 Bülter, 4:2 Hettich, 4:3 Bernhardt, Langlitz 5:3 – das war’s!

„Wir haben in der zweiten Halbzeit ein sehr starkes Spiel gezeigt, wir haben nur das Tor nicht gemacht“, war Lottes Trainer Ismail Atalan mit dem Ausgang der Partie zufrieden. Ärgerlich sei aber, dass das Spiel drei Tage vor dem Derby gegen Osnabrück viel Kraft gekostet hat. Im Endspiel trifft Lotte am 25. Mai auf den SC Paderborn. „Lotte hätte es verdient, wenn das Finale hier ausgetragen werden würde. Der Club hat den Verband so gut im DFB-Pokal vertreten“, lautet Atalans Wunsch. Ob es der FLVW auch so sieht, bleibt abzuwarten. Eine Entscheidung dürfte in Kürze fallen.

Die Statistik

SF Lotte: Buchholz – Langlitz, Rahn, Nauber, Neidhart (108. Steinhart) – Heyer, Dej (106. Hettich), Wendel – Freiberger, Tankulic (95. Sané), Lindner.

SV Rödinghausen: Paterok – Knystock, Hippe, Kunze, Madroch – Kacinoglu (75. Schlottke), Bernhardt, Jakubiak (87. Möllering), Bülter – Hutten – Langemann (46. Höner).

Tore im Elfmeterschießen: 1:0 Freiberger, Kunze verschießt, 2:0 Nauber, 2:1 Möllering, 3:1 Steinhart, 3:2 Bülter, 4:2 Hettich, 4:3 Bernhardt, 5:3 Langlitz – Gelbe Karten: Heyer, Rahn/Hutten, Bernhardt, Höner – Schiedsrichter: Philip Hozenkämpfer (Rheine) – Zuschauer: 706

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4792171?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845593%2F4894268%2F
Nachrichten-Ticker