Fußball: Bezirksliga 8
Simon Homann von Preußen Münster zu Union Lüdinghausen zurück

Lüdinghausen -

Der 18-jährige Simon Homann kehrt von Preußen Münster zu seinem Heimatverein Union Lüdinghausen zurück. Er ist Neuzugang Nummer acht. Was sagen eigentlich die Spieler aus dem aktuellen Union-Kader zu der zahlreichen neuen Konkurrenz?

Freitag, 28.04.2017, 05:04 Uhr

Union-Abteilungsleiter Mario Pongrac (l.), der Sportliche Leiter Daniel Schürmann (M.) und Spieler Marius Grewe blicken schon auf die nächste Saison – und dann auch nach oben?
Union-Abteilungsleiter Mario Pongrac (l.), der Sportliche Leiter Daniel Schürmann (M.) und Spieler Marius Grewe blicken schon auf die nächste Saison – und dann auch nach oben? Foto: Ralf Aumüller

Der Kader des SC Union Lüdinghausen für die nächste Saison wächst und wächst und wächst. Im Sommer kehrt Simon Homann aus der A-Jugend des SC Preußen Münster zu seinem Heimatclub zurück. Der Abwehrspieler ist Neuzugang Nummer acht beim Fußball-Bezirksligisten.

Homann ist in der Jugend von Union zu den Preußen gewechselt. Von 2014 bis 2016 spielte er bei den B-Junioren des FC Schalke 04, ehe er im vergangenen Jahr nach Münster zurückkehrte und beim SCP zum U 19-Kader in der Bundesliga West gehört. Hartnäckige Rückenprobleme, die ihn schon in Gelsenkirchen belastet hatten, setzten Homann zeitweise außer Gefecht. „Das ist behoben“, sagt Daniel Schürmann , der Sportliche Leiter von Union. „Er hatte Angebote aus der Landesliga, hat sich aber für uns entschieden. Es ist ja auch ein Ziel des Vereins, verlorene Söhne zurückzuholen.“ Der 18-jährige Lüdinghauser kann in der Saison 2017/18 auch noch in der A-Jugend spielen, ist aber erst einmal für die erste Seniorenmannschaft vorgesehen.

Simon Homann kostet keine Ablöse.

Sportlicher Leiter Daniel Schürmann

Homann habe Freunde in der U 19 des SC Union, erklärt Schürmann. „Sie sind in einer Jahrgangsstufe und machen im nächsten Jahr Abitur. Daher kam auch der Kontakt zustande.“ Als Innenverteidiger sei Homann „genau der Spieler, den wir noch gesucht haben. Ich kann mir ihn gut vorstellen im Verbund mit Philipp Plöger“. Der 27-Jährige wechselt vom TuS Hiltrup auf den Westfalenring. Weitere Neuzugänge sind Ardian Osmani (19, ESV Münster), Dennis Wagner (27/VfB Lünen), Alexander Schwegler (25/SG Selm), Pierre Koczubik (20/SV Rinkerode), Timo Schwabe (22/Arminia Appelhülsen) und Torwart Robin Sonntag (21/FC Nordkirchen).

Wir bleiben dabei: Wir machen finanziell nichts Verrücktes.

Daniel Schürmann

„Simon Homann kostet keine Ablöse“, betont Schürmann. „Wir bleiben dabei: Wir machen finanziell nichts Verrücktes.“ Der enorme Kader-Zuwachs sei mit den Kickern des aktuellen Aufgebots abgesprochen, berichtet der Sportliche Leiter. „Wir hatten uns zusammengesetzt, und die Spieler haben selbst klar gesagt: ,Wir müssen uns verstärken, wir wollen eine größere Trainingsbeteiligung und größeren Konkurrenzkampf.’“ Ein Spieler komme sicherlich noch dazu, ein weiterer Neuzugang sei möglich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793856?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F4845593%2F4894268%2F
Nachrichten-Ticker