Fußball - 3. Liga: SF Lotte - FSV Mainz 05 II
Ein paar Plätze noch gutmachen

Lotte -

Eine starke erste Saison in der 3. Liga neigt sich für die Sportfreunde Lotte dem Ende zu. Am Samstag tragen sie ihr letztes Heimspiel gegen die U23 des FSV Mainz 05 aus. Auch wenn der Klassenerhalt längst eingetütet ist, geht die Mannschaft motiviert ins spiel. Sie will noch einige Plätze gutmachen.

Freitag, 12.05.2017, 00:05 Uhr

Bernd Rosinger (links) hat zuletzt hart an seinem Comeback gearbeitet und könnte heute im letzten Heimspiel gegen Mainz sogar in der Startelf stehen.
Bernd Rosinger (links) hat zuletzt hart an seinem Comeback gearbeitet und könnte heute im letzten Heimspiel gegen Mainz sogar in der Startelf stehen. Foto: Mrugalla

Es ist das letzte Heimspiel. Die Saison neigt sich dem Ende. Und die Sportfreunde Lotte blicken auf ein sehr erfolgreiches erstes Spieljahr in der 3. Liga zurück. Dem wollen sie noch das i-Tüpfelchen aufsetzen. Der Klassenerhalt ist längst unter Dach und Fach. Und doch haben sie noch ein Ziel: ein einstelliger Tabellenplatz soll her. Derzeit findet sich Lotte auf Rang zwölf wieder. Voraussetzung sind also zwei Siegen in en beiden noch verbleibenden Saisonspielen. Der erste Dreier soll heute gegen die U23 des FSV Mainz 05 eingefahren werden. Los geht es um 13.30 Uhr im Frimo-Stadion.

Das scheint machbar. Auf den ersten Blick. Die Bundesliga-Jungprofis finden sich auf dem vorletzten Platz wieder. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind gering. Aber sie sind da. Wieder da. Die letzten drei Partien gewann die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz und zeigte dabei beeindruckende Leistungen. „Fußballerisch eine der besten Mannschaften der Liga“, lobt SFL-Coach Ismail Atalan den Gegner. „Sie befinden sich derzeit in der besten Form der gesamten Saison. Sie werden auch in Lotte alles tun, um zu gewinnen und sich die Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren.“ Dass Mainz überhaupt so tief im Keller steckt, macht Atalan an der Unerfahrenheit der Mannschaft fest. „Ich habe sie mehrmals gesehen. Das ist eine sehr junge Truppe, der viele Fehler unterlaufen sind. Jetzt hat sie sich gefestigt. Die wollen gewinnen. Ich erwarte ein offenes, interessantes und offensives Spiel.“

Die Sportfreunde können selbst erhobenen Hauptes in die Partie gehen. Nach der Misserfolgsserie mit acht Spielen ohne Sieg im März und April hat der Aufsteiger die Kurve gekriegt und nur eines der letzten sechs Pflichtspiele verloren. Vor allem die beiden Unentschieden zuletzt gegen VfL Osnabrück und MSV Duisburg beeindruckten. „Da hat uns jeweils das Glück gefehlt. Sonst wäre auch mehr drin gewesen“, blickt Ismail Atalan zurück.

Einige Plätze gutmachen möchten die Sportfreunde in den verbleibenden Partie noch und sich insbesondere mit einem Sieg vom eigenen Anhang verabschieden. Das müssen die Sportfreunde aber ohne Saliou Sané in Angriff nehmen. Der 1:0-Torschütze von Duisburg sah die fünfte gelbe Karte und muss wie die Langzeitverletzten zuschauen. Dafür kehrt Bernd Rosinger zurück. Der stand wegen einer Zerrung zuletzt am 8. April bei Fortuna Köln auf dem Feld und hat hart an seinem Comeback gearbeitet. „Bernd hat Extraschichten eingelegt. Das freut mich. einen fitten Rosinger können wir immer gebrauchen“, versichert Atalan. Fraglich ist aber noch der Einsatz von Kevin Freiberger wegen der gegen Osnabrück erlittenen Fußverletzung. Er hat nicht trainiert. Sollte er ausfallen, rückt wohl Philip Steinhart auf den linken Flügel.

SF Lotte: Fernandez - Langlitz, Wendel, Nauber, Neidhart - Heyer, Dej, Brock - Lindner, Rosinger, Steinhart.

Es fehlen: Haitz (Aufbautraining), M. Rahn (Nasen-OP), Gorschlüter (Hüftverletzung), Kaffenberger (Achillessehnenriss), Pires-Rodrigues (Innenbandriss), Sané (5. Gelbe Karte)

Gelbsperren drohen: Granatowski (4)

1. FSV Mainz 05 II: Watkowiak - Costly, Rossmann, Ihrig, Schorr - Zimling, D. Bohl - Halimi, Klement, Sliskovic - Lohkemper

Es fehlen: Häusl (Muskelbündelriss im Oberschenkel), Neubauer (Teilruptur des Innenbands im Knie)

Gelbsperren drohen: Costly (4), Steinmann (9), Zimling (4), Sliskovic (4).

Schiedsrichter: Benjamin Bläser (Niederzier). Der 30-Jährige bringt die Erfahrung von 17 Dritt- und 49 Regionalliga-Spielen mit. Partien mit Lotter-Beteiligung leitete er in der Regionalliga sieben, darunter das legendäre 7:0 am 20. September 2013 in Uerdingen. Letztmals leitete er eine Sportfreunde-Partie beim 3:1-Heimsieg am 19. März 2016 gegen Wattenscheid 09.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4829675?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker