Fußball: 3. Liga
Lotte, Münster und Osnabrück als Zünglein an der Waage im Auf- und Abstiegskampf

Lotte -

Für die Sportfreunde Lotte, SC Preußen Münster und VfL Osnabrück geht es am letzten Spieltag um nicht mehr viel. Sie können höchsten ein paar Plätze gutmachen oder auch abrutschen. Dafür aber können sie im Aufstiegs- und Abstiegskampf zum Zünglein auf der Waage werden.

Donnerstag, 18.05.2017, 00:05 Uhr

Für SF Lotte, hier mit Alexander Langlitz (links), und Preußen Münster um Sinan Tekerci geht es um nichts mehr. Beide Clubs spielen im Kampf um Relegationsplatz drei aber das Zünglein an der Waage.
Für SF Lotte, hier mit Alexander Langlitz (links), und Preußen Münster um Sinan Tekerci geht es um nichts mehr. Beide Clubs spielen im Kampf um Relegationsplatz drei aber das Zünglein an der Waage. Foto: Mrugalla

Für die drei heimischen Drittligisten geht es am letzten Spieltag um nicht mehr viel. Die Sportfreunde Lotte , der VfL Osnabrück und Preußen Münster können im Mittelfeld der Tabelle höchsten noch einige wenige Plätze gutmachen oder auch abrutschen. Dafür aber können sie im Aufstiegs- und Abstiegskampf zum Zünglein auf der Waage werden.

Der SC Preußen erwartet den Viertletzten SC Paderborn (43 Punkte), der noch von Werder Bremen II (42) überholt werden kann. Um den Relegationsplatz drei kämpfen der aktuelle Dritte Jahn Regensburg (60) beim SC Preußen Münster und der Vierte 1. FC Magdeburg (58) daheim gegen SF Lotte.

Vor zwei Wochen haben die Sportfreunde mit dem 1:1 in Duisburg dem MSV die vorzeitige Aufstiegsfeier vermiest. FC Magdeburg hat am Samstag nur dann eine Chance, den bis vor einer Woche sicher geglaubten dritten Rang wieder zu erlangen, wenn alle drei Punkte in der MDCC-Arena bleiben, und Regensburg nicht gewinnt. In Sachsen-Anhalt ist man siegessicher. Doch die Mannschaft des frisch gewählten Trainers des Jahres, Ismail Atalan, ist hoch motiviert und will gerne erneut Spielverderber sein. Ein erneutes Unentschieden würde die Magdeburger aus allen Träumen reißen.

Sie sind auf jeden Fall auf Schützenhilfe des SC Preußen Münster angewiesen. Der verlor vor einer Woche zwar gegen Paderborn, fuhr davor aber in sechs Spielen vier Siege und zwei Unentschieden ein. Klar, dass die Preußen sich nach den vielen Aufs und Abs in dieser Saison mit einem Sieg vom eigenen Anhang verabschieden wollen.

Doch Aufsteiger Jahn Regensburg peilt wie vor einem Jahr Würzburg den Durchmarsch an. Die Donaustädter müssen gewinnen, um Rang drei zu zementieren. Bei einem Unentschieden und einer Niederlage hängt es vom Ausgang der Partie zwischen Magdeburg und Lotte ab.

Dem VfL Osnabrück ist es nach zuletzt wenig berauschenden Leistungen und Ergebnissen noch wichtiger, sich positiv vom eigenen Publikum zu verabschieden. Druck verspüren die Lila-Weißen keinen, und doch dürften sie nach der Kritik der vergangenen Wochen alles andere als locker in die Partie gehen. Nur mit einem Erfolgserlebnis können sie die Zuschauer wieder auf ihre Seite lotsen.

Der SC Paderborn kann nach dem Sieg gegen Münster die Liga aus eigener Kraft halten und will diese Chance nutzen. Da Bremen (Samstag gegen VfR Aalen) das bessere Torverhältnis aufweist, könnte für Paderborn ein Unentschieden zu wenig sein. Der ehemalige Bundesligist muss also gewinnen. In jedem Fall liegt hüben wie drüben Spannung in der Luft.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4853661?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Liveticker: Preußen Münster - 1. FC Magdeburg
Fußball: 3. Liga: Liveticker: Preußen Münster - 1. FC Magdeburg
Nachrichten-Ticker