Fußball: 3. Liga
Ismail Atalan erteilt Aue eine Absage und bleibt wohl bei SF Lotte

Lotte -

Ganz sicher ist es noch nicht, aber es wird immer wahrscheinlicher: Ismail Atalan hat dem Zweitligisten Erzgebirge Aue eine Absage erteilt und wird deshalb wohl Trainer der Sportfreunde Lotte bleiben. Hauptgrund für seine Entscheidung ist die familiäre Situation.

Mittwoch, 14.06.2017, 00:06 Uhr

Ismail Atalan bleibt wohl Trainer in Lotte.
Ismail Atalan bleibt wohl Trainer in Lotte. Foto: Jürgen Peperhowe

Es steht noch nicht 100-prozentig fest aber so gut wie: Ismail Atalan wird auch in der kommenden Saison Trainer der Sportfreunde Lotte sein. Er hat dem Zweitligisten Erzgebirge Aue eine Absage erteilt. Zwar gibt es noch die Option SSV Jahn Regensburg, der ebenfalls um die Dienste Atalans buhlt. Der tendiert aber eher zum Verbleib am Autobahnkreuz.

Und das hat einen guten Grund, nämlich seine familiäre Situation. Im März ist der 37-Jährige zum dritten Mal Vater geworden, vor einer Woche hat er ein Haus in seinem Wohnort Senden gekauft. Dennoch knüpft er sein Bleiben an gewisse Bedingungen, weil ihm zuletzt einiges gegen den Strich gegangen sein soll. Nach unseren Informationen sollen erhebliche strukturelle Veränderungen durchgeführt werden, die ihm und seinem Trainerteam, das eventuell um einen Mann aufgestockt wird, das Arbeiten erleichtern. Einiges ist bereits umgesetzt worden, wie verschiedene bauliche Sachen innerhalb des Kabinentraktes, andere, administrative Dinge, stehen noch auf der Agenda. Da sich auch hier anscheinend eine Lösung abzeichnet, setzt Ismail Atalan wohl seine Arbeit am Autobahnkreuz fort. Am Montag und Dienstag stehen Laktattests an, am Mittwoch steigt die erste Trainingseineinheit.

Das Gros des letztjährigen Kaders bleibt in Lotte. Zuletzt hat Kevin Pires-Rodrigues um zwei Jahre verlängert. Bisher stehen den Abgängen Gerrit Nauber (MSV Duisburg), Nico Granatowski , Dennis Engel (beide SV Meppen) und Saliou Sané (Großaspach) drei Zugänge gegenüber: Michael Hohnstedt (VfL Osnabrück, 29, linker Flügel), Hamadi Al Ghaddioui (Borussia Dortmund U23, 26, Mittelstürmer) und Joshua Putze (Energie Cottbus, 22, Mittelfeld).

Mit den drei Zugängen umfasst der Kader der Sportfreunde derzeit 17 Spieler. Ein offensiver Mittelfeldmann (21 Jahre) und ein Innenverteidiger (23) sind im Anflug. Allerdings hat die Clubführung noch keine einzige Personalie bestätigt. In einer Pressekonferenz am Freitag soll über den neuesten Stand informiert werden.


SFL-Kader:

Spieler mit Vertrag:

Tor: Benedikt Fernandez, David Bucholz, Yannick Zummack.

Feld: Alexander Langlitz, Tobias Haitz, Matthias Rahn, Nico Neidhart, Kevin Freiberger, André Dej, Tim Gorschlüter, Tim Wendel, Moritz Heyer, Kevin Pires-Rodrigues, Jaroslaw Lindner.

Zugänge:

Michael Hohnstedt (VfL Osnabrück), Hamadi Al Ghaddioui (Borussia Dortmund U23) und Joshua Putze (Energie Cottbus).

Mögliche Zugänge:

Ein offensiver Mittelfeldspieler (21) und ein Innenverteidiger (23) stehen kurz vor der Unterschrift.

Situation offen:

Philip Steinhart, Dennis Brock, Marcel Kaffenberger, Bernd Rosinger.

Wahrscheinliche Abgänge:

Luca Tankulic.

Abgänge:

Gerrit Nauber (MSV Duisburg), Dennis Engel, Nico Granatowski (beide SV Meppen), Saliou Sané (SG Sonnenhof Großaspach), Alexander Hettich, Patrick Schikowski (beide unbekannt).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4927856?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker