Fußball: Drittligist testet
Das Spiel des Jahres

Davensberg -

Am heutigen Mittwoch, 18 Uhr, empfängt Fußball-A-Ligist SV Davaria Davensberg die Sportfreunde Lotte. Deren Coach, der Sendener Ismail Atalan, hat noch einen Spielerpass in der Davert. Für den Ex-Klub kicken dürfte er aber nur unter einer Bedingung.

Dienstag, 27.06.2017, 23:06 Uhr

Volle Lotte: In der Vorsaison kegelten die Sportfreunde Leverkusen und 1860 München aus dem Pokal. Masen Mahmoud (kl. Foto/l.) freut sich auf das Treffen mit den Profis.
Volle Lotte: In der Vorsaison kegelten die Sportfreunde Leverkusen und 1860 München aus dem Pokal. Masen Mahmoud (kl. Foto/l.) freut sich auf das Treffen mit den Profis.

Im Dienstag-Interview mit unserer Zeitung dachte Ismail Atalan kurz darüber nach, ob er nicht eine Halbzeit den Dress des SV Davaria Davensberg tragen solle, er habe ja noch einen gültigen Spielerpass. Masen Mahmouds Konter kam prompt: „Aber nur, wenn ,Isis‘ Fitnesszustand es erlaubt.“

Doch genug der Frotzeleien, beide Mannschaften gehen den Freundschafts-Kick zwischen dem hiesigen A-Ligisten und den Drittliga-Profis aus Lotte am heutigen Mittwoch (28. Juni, 18 Uhr) im Waldstadion mit dem gebotenen Ernst an. Für die Hausherren ist es eh das Spiel des Jahres, Spielertrainer Mahmoud dürfte kaum Mühe haben, seine Schützlinge zu motivieren. Immerhin stehen ihnen elf gestandene Berufsfußballer gegenüber, die im DFB-Pokal 2016/17 Bayer Leverkusen und 1860 München in die Knie zwangen, ehe sie erst im Viertelfinale dem späteren Cup-Sieger Borussia Dortmund 0:3 unterlagen.

Aber auch die Gäste werden „90 Minuten Gas geben“, fürchtet der Davaren-Coach. Schon deshalb, da die Sportfreunde wohl wie beim 2:3 am Wochenende gegen Regionalligist Wiedenbrück mehrere Gastspieler aufbieten. Und die sich mit Nachdruck für ein Engagement in Liga drei empfehlen wollen. Schalten die heute so blitzartig um, wie ihr Trainer sich das üblicherweise vorstellt, werden Mahmoud und Co. ganz schön hinterherhecheln. Und seien sie zwei Mal so fit wie der Ex-Davensberger Atalan, der täglich zwischen seinem Wohnort Senden und dem Lotter Kreuz pendelt.

Nach der Absage aus Donezk hat ,Isi‘ gleichwertigen Ersatz gesucht.

Masen Mahmoud

Eigentlich hätten die Sportfreunde heute gegen Schachtjor Donezk spielen sollen. Da der vielfache Champions-League-Teilnehmer aus der Ukraine aber kurzfristig passen musste, „hat ,Isi‘ nach einem gleichwertigen Ersatz gesucht“, witzelt Kumpel Mahmoud. Am Montagmittag kam der Anruf des alten Kumpels, zwei Stunden später hatte der genug Spieler zusammen, „die teils extra ihren Urlaub verschieben“. Die Davaren nehmen erst Mitte Juli die Vorbereitung auf.

Seine Schützlinge sollen sich in dem hochattraktiven Text „so teuer wie möglich verkaufen“ und darüber den „Spaß nicht verlieren“. Den dürfte auch der Mann im Kassenhäuschen haben, SVD-Vize Uwe Mörchen rechnet trotz des Last-Minute-Termins mit „bis zu 300 Besuchern“. Ein einigermaßen fragwürdiges Vergnügen könnte es indes für Andreas Stilling werden, der das Tor der Hausherren hütet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4962649?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker