Fußball: 3. Liga
Neuer Trainer der Sportfreunde Lotte: Oscar Corrochano macht´s

Lotte -

Seit Freitag ist Oscar Corrochano neuer Trainer der Sportfreunde Lotte. Erst vor drei Tagen hatte Fußballobmann Manfred Wilke mit ihm Kontakt aufgenommen, am Nachmittag leitete der 40-Jährige bereits das erste Training. Wie zuvor Ismail Atalan wird auch Co-Trainer Jo Laumann zum VfL Bochum wechseln.

Freitag, 14.07.2017, 20:07 Uhr

Oscar Corrochano ist neuer Cheftrainer der Sportfreunde Lotte. Am Freitag leitete er bereits die erste Übungseinheit. Am Samstag sitzt er im Testspiel gegen Holstein Kiel erstmals auf der Trainerbank.
Oscar Corrochano ist neuer Cheftrainer der Sportfreunde Lotte. Am Freitag leitete er bereits die erste Übungseinheit. Am Samstag sitzt er im Testspiel gegen Holstein Kiel erstmals auf der Trainerbank. Foto: Hans Krämer

Und dann ging plötzlich alles ganz schnell – wieder einmal. Kam schon der Abschid von Ismail Atalan am Dienstag überraschend, nachdem er erst am Abend zuvor mit dem VfL Bochum Nägel mit Köpfen gemacht hatte, war es bei der Inthronisierung seines Nachfolgers nicht anders. Seit Freitag ist Oscar Corrochano neuer Trainer der Sportfreunde Lotte . Erst vor drei Tagen hatte Fußballobmann Manfred Wilke mit ihm Kontakt aufgenommen, am Freitagnachmittag leitete der 40-Jährige bereits das erste Training.

Dabei hatte Wilke in der Pressekonferenz am Donnerstag noch erklärt, dass sich vor dem Testspiel heute in Walsrode gegen Holstein Kiel wohl kein neuer Trainer vorstellen werde. Trainiert hat Oscar Corrochano zuletzt Eintracht Trier. Dort war er aber unter merkwürdigen Umständen am 11. April entlassen worden. Insider behaupten, dass es weniger an ihm, sondern mehr an eher chaotischen Verhältnissen im Verein und in der Clubführung gelegen habe. Seither war er ohne Verein, konnte in Lotte also sofort einspringen. Corrochano wird am Samstag gegen Kiel auch auf der Bank sitzen.

Auf den in Hanau geborenen Deutsch-Spanier sind die Sportfreunde durch ein funktionierendes Netzwerk gestoßen. „Er ist uns empfohlen worden“, erklärt Wilke. Da er fast alle Kriterien erfülle – jung, dynamisch und ein Verfechter des Offensivfußballs – kam Corrochano, den Journalisten aus Trier als ruhig und besonnen beschreiben, in die engere Auswahl. Er überzeugte schließlich die SFL-Vereinsvertreter und erhielt einen Ein-Jahresvertrag bei den Sportfreunden Lotte. „Wir haben sehr gute Gespräche miteinander geführt“, bestätigte Manfred Wilke.

Trotz seiner erst 40 Jahre bringt Corrochano reichlich Erfahrung als Trainer mit. Zuletzt war er zwischen Oktober 2016 und April 2017 für Eintracht Trier in der Regionalliga Südwest tätig. Davor saß der 40-Jährige bei der ungarischen U19-Nationalmannschaft auf der Bank (Februar bis Oktober 2016), zuvor war er zwischen September 2013 und Juni 2016 Co-Trainer bei Eintracht Frankfurt sowie bei der deutschen U21-Nationalmannschaft (Februar bis Juni 2013). Als Cheftrainer betreute der Deutsch-Spanier zwischen August und November 2012 den SSV Jahn Regensburg in der 2. Bundesliga (13 Spiele), davor war er Nachwuchscoach bei Eintracht Frankfurt.

Wichtigste Aufgabe des neuen Mannes wird nun sein, Spieler, Mannschaft und Umfeld kennenzulernen. Als erstes setzte er gestern ein Geheimtraining an. Zaungäste waren nicht erwünscht. In vielen Einzelgesprächen will den Spielern auf den Zahn fühlen.

Suchen muss er sich einen neuen Co-Trainer. Joe Laumann folgt seinem Chef Ismail Atalan zum VfL Bochum. Dort hat Laumann wie Atalan einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Die Einheit gestern Vormittag leitete Laumann noch. Dann führte er ein kurzes Gespräch mit dem neuen Chefcoach, ehe er sich von der Mannschaft verabschiedete. „Wir haben uns ausgetauscht“, bestätigt Laumann. „Und wir bleiben in Kontakt. Wenn er Fragen hat, kann er jederzeit anrufen.“

Er selbst gehe schweren Herzen, machte Laumann deutlich. „Ich verlasse eine intakte Truppe. Obwohl die Jungs wussten, dass auch ich den Verein verlasse, haben sie Vollgas gegeben.“ Am Wochenende wird er seine neue Mannschaft vom Spielfeldrand beobachten. VfL Bochum nimmt an einem Turnier in Erfurt teil. Nach dem freien Montag wird Laumann am Dienstag erstamls auf dem Trainingsplatz an der Castroper Straße stehen. Wer sein Nachfolger in Lotte wird, soll bis Sonntag entschieden werden. Dann wird das neue Mannschaftsfoto geschossen. Dort soll dann auch der künftige Co-Trainer abgebildet sein. Wer das ist, da hüllen sich alle in Schweigen. Es soll aber ein Mann aus der heimischen Region sein.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5010814?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Großer Klimastreik am Freitag
Am Freitag rufen die Veranstalter der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung, wie hier im Mai 2019, auf.
Nachrichten-Ticker