Fußball | Volksbank-Sommercup 2017: Vier Meinungen, ein Titel
Die geballte Derby-Packung

Gronau -

Welches Gronauer Fußball-Team darf sich die Krone des Stadtmeisters 2017 aufsetzen? Mit zwei Halbfinalspielen am Freitag ab 18 Uhr sowie dem Spiel um Platz drei am Samstag (5. August) ab 14 Uhr und dem Finale ab 16 Uhr bekommen die heimischen Fans in den Eper Bülten die geballte Derby-Packung geboten.

Donnerstag, 03.08.2017, 05:08 Uhr

Meisterjubel: Im Vorjahr gewann der FC Epe den Titel und durfte sich über den Pokal freuen. Diesen streitig machen wollen den FC-Kickern am Freitag und Samstag die drei Ortsrivalen.
Meisterjubel: Im Vorjahr gewann der FC Epe den Titel und durfte sich über den Pokal freuen. Diesen streitig machen wollen den FC-Kickern am Freitag und Samstag die drei Ortsrivalen. Foto: Hoof

Die WN haben sich im Vorfeld umgehört. Ein Pokal, vier Vereine – und vier Beteiligte: Die stehen Rede und Antwort. Vom Keeper bis zum Knipser, vom Comebacker bis zum Co-Trainer. Wie zufrieden sind die Vereinsvertreter mit dem ersten Saisonpflichtspiel im Pokal? Wie sehen sie die Chance, beim Volksbank-Sommercup ins Endspiel einzuziehen? Wen sehen sie dort am ehesten als Gegner? Und welchen Stellenwert genießt die Stadtmeisterschaft bei den Protagonisten ganz persönlich?

FC-Keeper Niklas Baumann

FC-Keeper Niklas Baumann Foto: sh

Niklas Baumann (FC Epe)

Den Anfang macht Niklas Baumann, Torwart des diesjährigen Gastgebers FC Epe. Er stand beim Pokalauftritt bei der TG Almsick gleich im Fokus, parierte einen Strafstoß. „Über das Los war ich anfangs gar nicht begeistert. Wir haben uns schon mal sehr schwer getan gegen diesen Gegner. Und als wir dann sogar noch in Rückstand gerieten, habe ich schon das Schlimmste befürchtet.“ Doch der FCE siegte am Ende 4:1 – und scheint nun gut gerüstet, um seinen Titel bei der Stadtmeisterschaft zu verteidigen.

Wir brauchen uns vor Vorwärts Epe nicht zu verstecken. Das haben wir in den letzten Derbys mehrfach bewiesen.

Niklas Baumann (FC Epe)

„Wir brauchen uns vor Vorwärts Epe nicht zu verstecken. Das haben wir in den letzten Derbys mehrfach bewiesen“, kommentiert Niklas Baumann die Ausgangslage vor dem ersten Halbfinale, das am Freitag um 18 Uhr angepfiffen wird. „Wir genießen außerdem den Heimvorteil.“ Am ehesten traut der FCE-Torwart ansonsten Fortuna Gronau den Sprung ins Finale zu. „Die SG wird trotz oder gerade wegen des Umbruchs noch Zeit brauchen, sich zu finden.“ Den Titelkämpfen selbst begegnet der Schnapper mit Vorfreude: „Das werden zwei tolle Tage. Von mir aus kann das jedes Jahr so weitergehen.“

Dirk Werenbeck

Dirk Werenbeck Foto: kvb

Dirk Werenbeck (Vorwärts Epe)

Einer, der den Volksbank-Sommercup quasi von der ersten Stunde an als Aktiver, später als Torwart- und Co-Trainer erlebt hat, ist Dirk Werenbeck von Vorwärts Epe. Der Assistent von Chefcoach Dirk Bültbrun sieht seine Mannen nach dem 4:1 im Pokal gegen Bezirksligist Union Lüdinghausen auf einem guten Weg. „Ich habe die leise Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass wir es in dieser Saison endlich schaffen, mehr Ruhe und Konstanz in unser Spiel zu kriegen, dass hinten auch öfter mal die Null steht. Das hat am letzten Wochenende ja fast geklappt.“

Es wird einfach mal wieder Zeit für einen Derbysieg.

Dirk Werenbeck (Vorwärts Epe)

Und gegen den FC Epe? „Es wird einfach mal wieder Zeit für einen Derbysieg“, stellt Werenbeck klar. Klappt das, dann sieht auch er eher die Fortunen als Gegner. „Da wird die individuelle Klasse etwa eines Marcel Bösel den Ausschlag geben im Duell gegen die SG. Vorbereitung hin oder her: Bei der Stadtmeisterschaft wird der erste Titel vergeben. Das ist unheimlich wichtig fürs Prestige. Ärgerlich ist nur immer die nächste Pokalrunde direkt am Sonntag.“

Marcel Bösel

Marcel Bösel Foto: lh

Marcel Bösel (Fortuna Gronau)

Bei Fortuna Gronau, das von der Eper Konkurrenz als Finalgegner gehandelt wird, haben sie derweil ganz andere Sorgen. Torben Rattelsdorfer, der Spielertrainer der Fortuna, muss ab dem 1. September aus beruflichen Gründen seinen Dienst quittieren . Doch mit Orhan Boga steht ja noch ein zweiter Übungsleiter zur Verfügung.ügung. Trotz des Pokal-Aus in der Verlängerung gegen die SG Coesfeld (2:4) zeigt sich zumindest ein Akteur mal wieder in bestechender Frühform: Marcel Bösel knipste zweimal für Gronau – und ärgert sich deswegen umso mehr: „Der 2:2-Ausgleich in der Nachspielzeit war ein klassischer K.-o.-Schlag. Davon haben wir uns nicht erholt.“

Die SG hat einen bärenstarken B-Liga-Kader. Das wird wohl ein richtig geiles Derby!

Marcel Bösel (Fortuna Gronau)

Nun geht der Blick aber gleich wieder nach vorne – aufs zweite Halbfinale der Stadtmeisterschaft gegen die SG Gronau, das am Freitag um 19.45 Uhr angepfiffen wird. „Dass wir ins Endspiel kommen, ist realistisch. Doch wir dürfen nicht vergessen: Die SG hat einen bärenstarken B-Liga-Kader. Das wird wohl ein richtig geiles Derby!“ Während der Goalgetter sich beim potenziellen Endspielgegner nicht so recht festlegen will, aber Vorwärts Epe leicht vorne sieht, überzeugen ihn die Titelkämpfe im Allgemeinen nicht mehr so recht. „Vor einigen Jahren war der Sommercup noch das Highlight des Jahres. Als Sportler will ich natürlich diesen ersten Titel holen. Aber der Wettbewerb als solcher hat meiner Meinung nach doch nachgelassen.“

Faruk Tan

Faruk Tan Foto: aho

Faruk Tan (SG Gronau)

Mit Spannung erwarten die Gronauer Fußballfans den Auftritt des B-Ligisten SG Gronau. Der hat unter der neuen, alten Leitung von Hüseyin Hosses, Carsten Minich und Faik Tan als Spielertrainer den Kader komplett umgekrempelt. Wieder mit an Bord ist auch Faruk Tan, der zuletzt aufgrund eines Bandscheibenvorfalls gar keinen Fußball mehr spielte. „Deswegen war es für mich etwas ganz Besonderes, beim 5:4 gegen Vorwärts Hiddingsel wieder auf dem Platz zu stehen.“ Tan glückte ein tolles Comeback mit zwei Treffern.

Wir werden alle Energie reinwerfen, um ins Finale zu kommen.

Faruk Tan (SG Gronau)

„Nur die Sache mit den Gegentoren, die müssen wir schnell abstellen. Da wir aber seit vier Wochen schon eine straffe Vorbereitung absolvieren, sehe ich dem Match gegen Fortuna optimistisch entgegen. Wir werden alle Energie reinwerfen, um ins Finale zu kommen.“ Zwei starke Mannschaften und einen harten Kampf erwartet der SGler im anderen Halbfinale. „Da gewinnt das Team, das bis zum Schluss die Nerven behält. Ich freue mich jedenfalls auf die Stadtmeisterschaft und eine hoffentlich stattliche Kulisse mit zahlreichen Zuschauern“, so Tan. Schade nur, dass dann nicht wie früher jede Mannschaft auch gegen jede andere spielt.“

► Zwischenstände und Endergebnisse gibt es am Freitag und Samstag in unserem Liveticker.

Fußball: Kreispokal Ahaus/Coesfeld 2017/18 - 1. Runde - Vorwärts Epe / Fortuna Gronau / SG Gronau / VfB Alstätte

1/116
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
  • Foto: Kristian van Bentem
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5052078?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker