Fußball: Überkreisliche Vorschau
TuS und FCG mit Heimrecht, Nullacht vor Auswärtsprüfung in Altenberge

Münster -

Kollektiv mit drei Punkten gehen die vier Westfalenligisten Münsters in den dritten Spieltag, an dem der 1. FC Gievenbeck und der TuS Hiltrup Heimrecht genießen. Wie die beiden Junioren-Teams des SC Preußen in den Bundesligen. Nullacht dagegen steht vor einer schweren Auswärtsprüfung.

Freitag, 25.08.2017, 15:08 Uhr

Bläst zum Angriff: Guglielmo Maddente (r.)  kehrt in die TuS-Startelf zurück.
Bläst zum Angriff: Guglielmo Maddente (r.)  kehrt in die TuS-Startelf zurück. Foto: Heimspiel / Christian Lehmann

Gleich zwei Partien steigen am Sonntag am Gievenbecker Weg. Erst ist die Reserve gefordert, anschließend kickt die Erste in der Westfalenliga.

1. FC Gievenbeck - VfB Fichte Bielefeld

Nach einem Jahr Abstinenz kehrte der Gast aus Ostwestfalen in die Liga zurück. Das gleich mit einem Dutzend neuer Spieler und einen neuen Coach – Mario Ermisch (früher u.a. TuS Dornberg, SC Verl, SV Rödinghausen) löste Julian Hesse trotz Aufstiegs ab. Das, aber auch eine vehement verteidigende Bielefelder Elf wartet auf den FCG. Somit gilt es, die Gäste-Defensive zu knacken. Das Trio Yasin Altun, Tom Gerbig und Christopher Klimek fehlt am Sonntag (15 Uhr) nach wie vor. Hinzu kommt Urlauber Maximilian Brüwer. Die Liste könnte sich noch um einen Kandidaten verlängern, sollte der am Knie verletzte Julian Canisius nicht rechtzeitig fit werden. „Das nächste Spiel ist immer das wichtigste. Am Sonntag ganz sicher, ist es doch für die kommenden Wochen richtungsweisend“, sagt FCG-Trainer Benjamin Heeke.

TuS Hiltrup - SpVgg Vreden

Es musste erst schlecht werden (1:3 zum Auftakt gegen BSV Roxel), ehe es besser (3:1 bei Victoria Clarholz) wurde. Doch nicht nur der erste Saison-Dreier sorgt für Zuversicht am Osttor. In schöner Regelmäßigkeit hat sich der TuS in der Vergangenheit gegen vermeintlich stärkere Konkurrenz aus Haltern, Gievenbeck und eben auch Vreden, von seiner guten Seite gezeigt. „Es gibt eine klare Rollenverteilung. Wenn wir uns aber als Einheit präsentieren, bin ich guter Dinge“, erklärt TuS-Trainer Carsten Winker. Guglielmo Maddente hat nach seinem Urlaub eine Woche trainiert und wird am Sonntag (15 Uhr) auflaufen. Nicht aber der gesperrte Janik Bohnen. Fraglich ist zudem das Mitwirken von Robin Wellemann (krank). Es gibt aber zwei weitere positive Nachrichten: Jan Kniesel kam im Kreispokal nach monatelanger Verletzungspause zu einem Kurzeinsatz, Joschka Brüggemann trainierte Donnerstag wieder mit dem Ball.

Delbrücker SC - Preußen Münster II

Der Aderlass bei den Gastgebern – Guerino Capretti wechselte als Trainer zum SC Verl und nahm Patrick Kurzen mit – war im Sommer nicht unwesentlich. Ansonsten aber blieb der DSC zusammen. Daher verwundert ein wenig, dass die Ostwestfalen, die stets wenig Gegentore zuließen, bereits sieben Treffer kassierten. „Ich bin gespannt, was uns erwartet. Ungeachtet dessen wollen wir unsere gute Leistung weiter abrufen“, meint Preußen-Trainer Sören Weinfurtner, der am Sonntag (15 Uhr) sämtliche 20 Spieler aus dem Kader dabei hat vor Ort die 18 Akteure für den Spielberichtsbogen benennen wird.

SuS Stadtlohn - BSV Roxel

Das 3:1 im Kreispokal beim VfL Sassenberg tat Roxel gut. Besonders Torhüter Leon Friedrich, Henrik Wesberg, Tim Niesing und Gufäb Hatam, die bisher wenig spielten und nun Spielpraxis sammeln konnten. Sebastian Markmann und Edgar Krieger weilen im Urlaub. Für Neuzugang Dustin Taniguchi steht nach wie vor die Spielberechtigung durch den US-Verband aus. „Wir wollen wieder zeigen, dass wir wettbewerbsfähig sind. Das gelingt, wenn wir die Lehren aus den Fehlern der Vorwoche ziehen“, sagt BSV-Trainer Sebastian Hänsel vor der Partie am Sonntag (15 Uhr).

TuS Altenberge - SC Münster 08

Es ist wie immer: Nach zwei Auftaktsiegen heißt es nachlegen. Da macht auch Nullacht keine Ausnahme. Die Mannschaft hat aber gezeigt, das sie dem anspruchsvollen Startprogramm gewachsen ist. Nun aber herrscht Urlaubszeit am Kanal: Aus dem Grund fehlen am Sonntag (15 Uhr) Timo Twachtmann, Joe Breloh, Daniel Speerschneider, Sven Annas und Philip Grabowski. Darüber hinaus sind Nils Johannknecht, Niklas Leser und Aljoscha Kottenstedde verletzt. Neu-Torhüter Johannes Brückner ist zwar spielberechtigt, hat aber noch Nachholbedarf. Trainer Mirsad Celebic sieht sich derweil bestätigt, den Kader breit aufgestellt zu haben. „Das hat uns auch zum Ende der Vorsaison einen Schub geben. Nun treffen auf einen Top-Gegner, der der Liga guttut.“

VfL Wolbeck - Arminia Ibbenbüren

Vom Gefühl her waren es vor Wochenfrist zwei verschenkte Punkte beim 1:1-Remis in Hauenhorst. Nun soll für Wolbeck gegen den Mitaufsteiger unbedingt der erste Sieg her. Auch um nicht den Anschluss zu verlieren. Keeper Marc Klein wird nach seinem Nasenbeinbruch weiter ausfallen. Ein Fragezeichen steht noch hinter Daniel Bothen und Michael Beuing. Dagegen sieht es bei Tim Bothen gut aus, Florian Quabeck wird am Sonntag (15 Uhr) sicher zum Kader dazustoßen. „Wir spielen zu Hause und wollen gegen den Aufsteiger gerne den ersten Dreier setzen. Letzte Woche haben wir es versäumt, das 2:0 zu machen. Deshalb ist vor allem die Entschlossenheit im Abschluss nötig, um die drei Punkte zu holen“, so VfL-Coach Alois Fetsch.

SC Greven 09 - BW Aasee

Die Blau-Weißen wollen nach dem ersten Sieg gegen Neuenkirchen II nun sofort nachlegen. Dafür muss man aber bis zum Schluss konzentriert bleiben, gewann der Gastgeber seine ersten beiden Spiele doch jeweils in der Schlussminute. Personell sieht es bei BW Aasee alles andere als gut aus. Nicht dabei sind am Sonntag (15 Uhr) in jedem Fall Maik Dombrowa und Jannik Steur, die im Urlaub weilen. Verletzt sind hingegen Tim Dietz und weiterhin auch Stürmer Torben Bucksteeg. „Das ist sicherlich kein Spiel, das wir gewinnen müssen. Trotzdem wollen wir natürlich etwas mitnehmen. Aufgrund der angespannten Personallage wären wir mit einem Punkt aber auch zufrieden“, sagt BWA-Co-Trainer Tobias Steens.

1. FC Gievenbeck II - Vorwärts Wettringen

Nach dem 2:1-Sieg in Riesenbeck stehen die Gievenbecker auf Platz drei und empfangen mit Wettringen den Tabellensiebten. Für die Mannen von Coach Stefan Bischoff gilt es nun, zu Hause nachzulegen. Der Gegner verlor zuletzt deutlich mit 1:4 in Ibbenbüren. Fehlen werden am Sonntag (13 Uhr) Jan Brieger, der arbeitsbedingt nicht im Kader steht, und David Niehues, der als Trainer der U 17 tätig ist. Außerdem befindet sich Fynn Durynek weiter im Urlaub und steht für einen Einsatz nicht zur Verfügung. „Der Gegner wird körperlich stark und sehr robust gegen uns auftreten. Er wird über Kampf und Leidenschaft kommen und versuchen, wieder zurück in die Spur zu gelangen“, meint FCG-Trainer Stefan Bischoff.

SC Preußen U 19 - FC Schalke 04

Fünf Punkte sind eine ordentliche Ausbeute für die Preußen, doch jetzt kommt einer der Titelanwärter, der extrem ausgeglichen besetzt ist und mit Norbert Elgert Deutschlands bekanntesten Jugend-Trainer mitbringt. Neben Julius Woitaschek, dessen Saison beendet ist, hat sich zuletzt in Klosterhardt auch Dominik Klann verletzt. Zudem müssen am Samstag (11 Uhr, Preußenstadion) Adrian Knüver und Lukas Frenkert sowie Hüseyin Düzgün und Alexander Stummer weiterhin aussetzen. „Leider müssen wir unsere ganze Abwehr umbauen. Und das gegen eine sehr, sehr gute Truppe, die auf jeder Position gleichstark ist und nicht nur Individualisten setzt. Aber das kann auch Spaß machen“, erklärt SCP-Trainer Cihan Tasdelen.

SC Preußen U17 - Fortuna Düsseldorf

Erst spät kassierte der SCP in Mönchengladbach den entscheidenden Treffer zum 1:2 und steht jetzt auf Platz zehn. Düsseldorf kommt am Samstag (13 Uhr, Waldstadion in Coerde) als Tabellensechster, musste bisher aber noch nicht gegen die großen Gegner ran. Da bis auf die verletzten Pradeep Stampa und Patrick Hilgenberg alle wieder an Bord sind, lässt Trainer Martin Kastner keine Ausreden mehr gelten. „Die Fortuna hat einen sehr guten Start hingelegt, ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“, so SCP-Coach Martin Kastner.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5101164?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker