Fußball: Landesliga 4
GW Nottuln will mit drei Punkten zur Party

Nottuln -

Die erste grün-weiße Fußballnacht am Samstagabend ist Schuld daran, dass Fußball-Landesligist GW Nottuln das zweite Heimspiel der Saison bereits am Samstagnachmittag austrägt. Zu Gast ist die SG Borken. Der Aufsteiger reist mit einer starken Offensivabteilung an.

Freitag, 01.09.2017, 18:09 Uhr

Die Grün-Weißen bangen noch um den Einsatz von Henning Klaus (l.)
Die Grün-Weißen bangen noch um den Einsatz von Henning Klaus (l.) Foto: Marco Steinbrenner

Erst siegen, dann feiern. Das ist der Plan der Landesliga-Fußballer von GW Nottuln, die bereits am Samstag (2. September) im vorgezogenen Meisterschaftsspiel des vierten Spieltages den Aufsteiger SG Borken empfangen. Anstoß im Baumberge-Stadion ist um 15.30 Uhr.

Doch egal, wie die Partie ausgehen wird: Die Grün-Weißen werden nach dem Abpfiff feiern, denn im Anschluss steigt im 18/97 Café am Longinusturm die erste grün-weiße Fußballnacht. Natürlich dürfte es für alle Beteiligten ein noch schönerer Abend werden, wenn die Spieler der ersten Mannschaft zur Party drei Punkte mitbringen würden.

Die Zähler wird der Aufsteiger allerdings nicht freiwillig abgeben, der aus den ersten drei Begegnungen lediglich einen Punkt holte und momentan den vorletzten Platz einnimmt. „Wir wollen aus Nottuln etwas mitnehmen“, gibt sich SG-Trainer Ralf Bugla kämpferisch. Neues Selbstvertrauen tankte Borken am Mittwoch, als Ligakonkurrent Westfalia Gemen durch einen 3:0-Sieg aus dem Kreispokal gekickt wurde. Bugla reagierte angesichts des souveränen Erfolgs aber keineswegs überschwänglich: „Am Samstag in Nottuln geht es um das Wesentliche.“ Die Reise zum Auswärtsspiel werden die Gäste mit ihrer stärksten Mannschaft antreten.

„Mit Borken treffen wir auf eine gewachsene Mannschaft. In der Offensive haben sie mit Bastian Bone und Daniel Ebbing zwei gefährliche Leute. Da müssen wir aufpassen“, sagt GWN-Trainer Oliver Glaser , der hinzufügt: „Aber es gibt auch einige Dinge, wo wir den Hebel bei Borken ansetzen können.“

In der abgelaufenen Spielzeit stieg die SG Borken souverän in die Landesliga auf. Das Team erzielte im Durchschnitt drei Tore pro Spiel. Stürmer Bone mit 25 Toren sowie der offensive Mittelfeldspieler Daniel Ebbing mit 17 Treffern hatten dabei einen großen Anteil am Erfolg.

Die Nottulner wiederum gehen durchaus selbstbewusst in ihr Heimspiel. „Vier Punkte aus drei Spielen ist bei dem schweren Auftaktprogramm mit den beiden Auswärtsspielen in Mesum und Senden in Ordnung, wobei es durchaus mehr Punkte hätten sein können. Gerade in Mesum war unsere Chancenverwertung nicht gut. Positiv anzumerken ist allerdings, dass wir uns momentan so viele Chancen herausarbeiten. Jetzt müssen wir sie nur noch reinmachen“, erklärt Glaser, der aber noch weiteres Verbesserungspotenzial sieht: „In Mesum und auch in Senden hatten wir zu viele passive Phasen, in denen wir auch noch falsch in den Räumen gestanden haben. Das müssen wir gegen Borken besser machen.“

Mithelfen wird dabei im Heimspiel Patrick Grotthoff. Der schnelle Außenbahnspieler war nach seinem einjährigen Auslandsaufenthalt zu den Grün-Weißen zurückgekehrt und hatte zunächst die zweite Mannschaft in der Kreisliga A unterstützt. „Wir hatten jetzt aber ein längeres Gespräch. Anschließend haben wir beschlossen, dass Patrick wieder zur Ersten gehört“, so Glaser.

Grotthoff wird am vierten Spieltag aber auch dringend benötigt, denn mit Jan Ehm, Malte Wilmsen, Fabian Schöne, Oliver Leifken und Tim Knabbe (alle im Urlaub) sowie Lucas Kettelake (krank) fallen sechs Spieler aus. Fraglich ist zudem, ob die angeschlagenen Spieler Timo Beughold, Felix Hesker und Henning Klaus noch rechtzeitig fit werden. Glaser: „Obwohl wir dadurch in dieser Woche nur mit 14 Spielern trainieren konnten, hatten wir hervorragende Einheiten. Die Jungs setzen die geforderten Dinge sehr gut um. Das gefällt mir im Augenblick sehr.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5118429?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker