Fußball: Westfalenliga
Schwere Zeiten für Roxel nach Pleite im Kellerduell gegen Clarholz

Münster -

Für den BSV Roxel wird der Kampf gegen den Abstieg in diesem Jahr womöglich noch schwerer. Nach der verdienten 1:3-Niederlage im Kellerduell gegen Victoria Clarholz stecken die Kleeblätter schon wieder tief im Sumpf. Es war die vierte Pleite in Serie, drei davon gab es zu Hause.

Sonntag, 10.09.2017, 20:09 Uhr

Dickens Toka und der BSV verloren zum vierten Mal in Serie – damit ist Roxel jetzt Drittletzter.
Dickens Toka und der BSV verloren zum vierten Mal in Serie – damit ist Roxel jetzt Drittletzter. Foto: fotoideen.com

Bereits früh in der Saison stand für den BSV Roxel gegen Victoria Clarholz ein Kellerduell an. Was angesichts der Punktgleichheit (drei Zähler) nach einer Begegnung auf Augenhöhe klang, entwickelte sich zu einem seltsamen Spiel, in dem beiden Teams jeweils eine Halbzeit gehörte und aus dem der Gast mit einem 3:1 (3:0)-Sieg hervorging.

Von Anfang an störte Clarholz früh, stand hoch und ließ die Heimmannschaft nicht ins Spiel kommen. So markierte Timo Biegel bereits in der achten Minute das 1:0 und verwandelte eine flache Hereingabe von Andreas Dreichel. Einen Fehler in der Spieleröffnung der Hausherren nutzte Eugen Dreichel dann eiskalt aus und schlenzte den Ball am chancenlosen Keeper Daniel Neuhaus vorbei in die Maschen (13.). Nach dem Katastrophenstart fing sich Roxel nun, Gufäb Hatam vergab allerdings freistehend die einzig Chance der ersten Hälfte (19.). Genau in dieser Phase, in der der Gastgeber so langsam auf die Beine kam, machte Victoria das 3:0. Mit Andreas trug sich nun auch der zweite Dreichel in die Torschützenliste ein (33.). Er scheiterte zudem am starken BSV-Keeper Daniel Neuhaus (32., 40.). Es passte zum unglücklichen Roxeler Auftritt, dass David Veauthier kurz vor der Pause laut schreiend zu Boden ging und nicht zurück aufs Feld kommen konnte. „Es sah so aus. als wäre er umgeknickt. Wir hoffen, dass wir nicht lange auf ihn verzichten müssen“, so Heimcoach Sebastian Hänsel.

Nach dem Pausentee brachte er mit Dustin Taniguchi einen weiteren Verteidiger, stellte auf ein 3-4-3 um und sah, wie sich ein komplett anderes Match entwickelte. Benjamin Leifeld traf kurz nach Wiederanpfiff zum 1:3 (54.) – und Roxel machte plötzlich das Spiel (53.). Im Gegensatz zur ersten Hälfte kam der Gast nun fast gar nicht mehr nach vorne, der BSV hingegen, besonders durch Torschütze Leifeld, zu zahlreichen Abschlüssen. Doch trotz der Roten Karte gegen den eingewechselten Clarholzer Michael Topp (86.) reichte es nicht mehr. Warum es aber zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten gab? Für Hänsel „nicht zu erklären“. BSV: Neuhaus – Krieger, Saerbeck, Kintrup, Andrick – Veauthier (38. Berk), Gockel (46. Taniguchi), Leifeld, Toka – Rama (56. Brand), Hatam

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5141151?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker