Fußball: Bezirksliga
BW Aasee dreht attraktiv auf

Münster -

Da ist Zug drin: Nach der Auftaktniederlage in Emsdetten blieb Bezirksligist BW Aasee zum fünften Mal in Serie unbesiegt. Gegen den TuS Recke kam das Team am Freitagabend zu einem 3:1-Erfolg.

Freitag, 15.09.2017, 22:09 Uhr

Nur 38 Minuten lang spielte BWA-Kapitän Enno Stemmerich (l.) gegen Recke mit, dann schied er mit einer blutenden Wunde am Auge aus. Seine Teamkollegen rissen die Partie aus dem Feuer.
Nur 38 Minuten lang spielte BWA-Kapitän Enno Stemmerich (l.) gegen Recke mit, dann schied er mit einer blutenden Wunde am Auge aus. Seine Teamkollegen rissen die Partie aus dem Feuer. Foto: Peter Leßmann

Dabei tappten die Gastgeber dem TuS, der auch ersatzgeschwächt partout seine bisher blasse Bilanz aufpolieren wollte, in die Falle. Denn Recke attackierte direkt und forsch, mitten drin agierte der reaktivierte 38 Jahre alte Andre Klostermann. Aasee war überrascht und etwas perplex, als Tobias Klostermann nach sechs Minuten traf. „Eigentlich wollten wir den Gegner eben nicht unterschätzen“, sagte BWA-Trainer Matthias Gerigk später. „Aber bei uns klappte nix.“ Und es wurde zu oft der lange Ball gespielt. Der blitzschnelle Stürmer Paul-Moritz Dietz, 20 Jahre jünger als Andre Klostermann, entwischte den TuS-Recken zweimal, aber auch nach starkem Einsatz in der zweiten Szene traf er nicht.

Sein Kapitän Enno Stemmerich war da schon draußen. Mit einer blutenden Wunde am Auge musste er passen und behandelt werden. Schon auf ein 4-4-2-Format umgestellt, setzte Gerigk nach dem Wechsel auf Christian Hülsmeier als zweite Spitze. „Wir mussten uns schütteln“, beschrieb der Coach die Parole, die alle Mann vorbildlich umsetzten. Auch körperlich hatte Aasee jetzt mehr zu bieten, schob die Angriffsreihe weiter vor und scheute sich nicht, etliche Meter im Kollektiv zu machen. Diese Power und die starken Standards ließen das Spiel kippen. Erst traf Gerrit Borgers nach Freistoß von Julian Kampschulte ungedeckt (50.), dann gelang nach weiter engagiert-griffigem Spiel Julian Stiens nach Pass von Hülsmeier fulminant das 2:1 (71.).

In den Mittelpunkt rückte jetzt auch BWA-Keeper Valentin Schulz, denn er parierte einen von Julian Sandner verschuldeten und Dominik Pieper geschossenen Foulelfmeter (73.). Nur in dieser Szene wäre für die Gäste noch etwas drin gewesen, ansonsten bauten sie weiter ab und hatten genug damit zu tun, sich in diesen wilden Minuten zu wehren. Das aber gelang nicht: Nach einer nächsten guten Ecke traf mit Jens Brüninghoff ein nächster Verteidiger, diesmal per Seitfallzieher sehenswert zum 3:1 (74.). „Wir haben in der Pause klare Ansagen gemacht, sind über den Willen ins Spiel gekommen und hatten sofort unsere Aktionen“, lobte Gerigk die Qualität, eine schwache Halbzeit einfach abzuhaken und an sich zu glauben. „Wir wollen einfach weiter punkten,das ist das Ziel.“

Zum Thema

BW Aasee:Schulz – Kampschulte, Stiens, Brüninghoff, Borgers – Dav. Roesmann, Dan. Roesmann – Sandner (84. Struß), Stemmerich (38. Roth), Schmitt (46. Hülsmeier) – Dietz.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5154062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker