Kreispokal
TuS Freckenhorst geht in Unterzahl unter

Freckenhorst -

In der zweiten Runde des Kreispokals scheiterte der Bezirksligist TuS Freckenhorst auf eigenem Platz am Landesligisten VfL Senden. Die Pleite fiel mit 0:7 (0:2) deftig aus.

Mittwoch, 20.09.2017, 12:09 Uhr

Martin Röös (l.) sah im Pokalspiel Gelb-Rot.
Martin Röös (l.) sah im Pokalspiel Gelb-Rot. Foto: René Penno

So hatte sich TuS-Trainer Andreas Strump die Zugabe Pokalspiel nicht wirklich vorgestellt. Am Dienstagabend unterlag der Bezirksligist Freckenhorst am Feidiek dem Landesligisten VfL Senden 0:7 (0:2). Dabei hatte der Underdog auf eigenem Platz zunächst gut angefangen.

Zwar waren die Gäste von Beginn an feldüberlegen und nahmen auch frühzeitig den diesmal von Keeper Adrian Kardas gehüteten TuS-Kasten ins Visier, doch bis zu 29. Minute schafften es den Hausherren das 0:0 zu halten.

Durch einen Freistoß gelang es den Gästen (29.) in Front zu gehen. Nur vier Minuten später (33.) konnten sie nachlegen, so dass die Partie praktisch schon vor der Pause entschieden war.

Nach einer Stunde klingelte es erneut im Tor von Adrian Kardas. Noch schlimmer war aber, dass wenige Sekunden später Marius Gohl mit einer Zerrung vom Platz musste. Strump hatte schon drei Mal gewechselt, so dass der TuS nun in Unterzahl agierte. Weitere vier Treffer (68., 70., 79., 81.) folgten. Zu allem Überfluss sah der eingewechselte Martin Röös kurz vor dem Ende (86.) auch noch die Ampelkarte.

TuS: Kardas – Kretzer, Winkelnkemper (55. Rizoer), Gierhake, Mersmann – Krolikowski (46. Zumloh), Harbert (46. Röös), Holthusen, Kortenjann – Pumpe, Gohl.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5165987?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker