Fußball: Westfalenpokal
SF Lotte: Schulze macht den Deckel drauf

Rheine/Lotte -

Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte hat das Viertelfinale im Westfalenpokal erreicht. Am Dienstagnachmittag setzten sich die Lotteraner beim Oberligisten FCE Rheine vor 1865 Zuschauer mit 4:2 (3:1) verdient durch. Bis es soweit war, war es für das Team von Trainer Marc Fascher doch ein Stück härtere Arbeit als gedacht.

Dienstag, 03.10.2017, 19:10 Uhr

Jaroslaw Lindner (Mitte) brachte die Sportfreunde in Rheine schon nach zwei Minuten in Führung. Am Ende taten sich die Gäste beim 4:2-Sieg schwerer als gedacht.
Jaroslaw Lindner (Mitte) brachte die Sportfreunde in Rheine schon nach zwei Minuten in Führung. Am Ende taten sich die Gäste beim 4:2-Sieg schwerer als gedacht. Foto: Mrugalla

Lottes Coach hatte seine Startelf im Vergleich zum 2:1-erfolg gegen den Halleschen FC auf mehreren Positionen umgestellt. Vorne bekam wieder Max Wegner den Vorzug vor Kevin Freiberger. Im Tor stand Benedikt Fernandez, Jonas Acquistapace spielte anstelle von Adam Straith, Jaroslaw Lindner und Tim Gorschlüter kamen für Marcus Piossek und Andre Dej.

Die Gäste kamen optimal in die Partie. Kaum zwei Minuten waren gespielt, da hatte es hinter Rheines Keeper André Wiesch schon das erste Mal eingeschlagen. Lindner schloss zum 1:0 ab. Die Blau-Weißen wollten schnell nachlegen, aber Hamadi Al Ghaddioui (12.) und Wegner (17.) nutzen ihre Möglichkeiten nicht. Der FCE , der eigentlich kaum ins Spiel kam, glich aber in Minute 21 per Foulelfmeter, den Kapitän Tim Wendel verursacht hatte, aus. Kevin Grewe traf vom Punkt.

Aber die Gäste ließen sich nicht aus dem Rhythmus bringen. Nur vier Minuten später war nach schöner Kombination der alte Abstand wieder hergestellt. Marco Hober war zur Stelle und es stand 2:1.

In der 27. Minute zielte auf der anderen Seite Maik Osterhaus mit seinem Distanzschuss zu hoch. Als Al Ghaddioui (34.) nach mehreren Station frei zum Abschluss kam, schien die Vorentscheidung gefallen. Mit 3:1 für den Favoriten ging es in die Kabinen.

Gleich nach Wiederbeginn hätten die Sportfreunde alles klar machen müssen. Erst traf Al Ghaddioui nur die Latte (46.), dann verzog Lindner (47.) nur knapp. In der 54. Minute klärte Wiewsch gerade noch vor Al Ghaddioui nach Lindner-Zuspiel. Einen fast schulmäßig vorgetragenen Konter über Wegner und Al Ghaddiou hätte Tim Gorschlüter (57.) zum 4:1 vollenden müssen, schoss aber Wiesch genau in die Arme. Dann rettete Fernandez (63.) mit einer artistischen Reaktion in letzter Sekunden nach einem Heber Philip Fontein aus dem Mittelkreis.Doch sechs Minuten später war die Partie wieder offen. Mladenovic, geradeeingewechselt, schoss aus kurzer Distanz zum 2:3 ein.

Jetzt witterte der Oberligist, der schon die Regionalligisten SC Wiedenbrück und SV Rödinghausen aus den Wettbewerb gekegelt hatte plötzlich Morgenluft. nachdem Wegner (73.) gerade noch das 4:2 auf dem Schlappen hatte, hätten die Gastgeber kurz darauf fast das 3:3 gemacht.

Dann war Lotte wieder am Zug. Freiberger (83.) scheiterte am Pfosten, Al Ghaddioui setzte den Abpraller ebenfalls ans Aluminium. Besser machte es eine Minute später Michael Schulze, der nach Zuspiel von Al Ghaddioui zum 4:2 mit der Hacke einschlenzte.

Rheine, das sich über 90 Minute ohne sechs Stammspieler, sehr gut verkaufte, versuchte es noch einmal, doch es blieb beim insgesamt verdienten 4:2-Sieg für die Sportfreunde.

„In der zweiten Halbzeit wollten wir es vermeiden, den Gegner wieder ins Spiel zu bringen. Das ist uns leider nicht geglückt. Unter Strich war es aber ein verdienter Sieg. Rheine hat uns alles abverlangt. Mit unserer Chancenauswertung waren wir sehr fahrlässig“, meinte Lottes Coach Marc Fascher nach dem Spiel.

Im zweiten Verbandspokalspiel am Dienstag setzte sich Drittligaspitzenreiter SC Paderborn beim SV Rietberg mit 15:0 durch. Im Niedersachsenpokal bezwang der VfL Osnabrück die Spielvereinigung Göttingen mit 5:0. In der 3. Liga ist am kommenden Wochenende spielfrei. Das nächste Punktspiel bestreiten die Sportfreunde am 14. Oktober in Chemnitz.

SF Lotte : Fernandez - Schulze, Acquistapace (75. Heyer), Wendel, Neidhart - Lindner (77. Freiberger), Putze, Gorschlüter, Hober (75. Piossek) - Wegner, Al Ghaddioui.

Tore: 0:1 Lindner (2.) , 1:1 Grewe (FE) (21.) , 1:2 Hober (25.) , 1:3 Al Ghaddioui (35.) , 2:3 Mladenovic (69.) , 2:4 Schulze (84).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5199290?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Maskierte Männer überfallen Supermarkt in Borghorst
Kassiererin mit Schusswaffe bedroht: Maskierte Männer überfallen Supermarkt in Borghorst
Nachrichten-Ticker