Fußball | Bezirksliga 11: TSG Dülmen - Vorwärts Epe
„Immer wieder auswärts“

Epe -

Am Wolbertshof eine Macht. In der Fremde ein Abstiegskandidat. Bezirksligist Vorwärts Epe hat dieses leidige Thema um ein weiteres Kapitel ergänzt. Denn auch im fünften Anlauf klappte es nicht mit einem Dreier in einem Gastspiel. Beim Tabellendritten TSG Dülmen kassierte die Mannschaft von Dirk Bültbrun ein 1:3 (1:1). Und wenn das so weitergeht, wartet auf alle Vorwärts-Fans ein trostloser Herbst. Denn Epe findet sich so nur irgendwo im Niemandsland der Liga, aktuell auf Rang sieben wieder.

Sonntag, 08.10.2017, 19:10 Uhr

Stefan Kurtdili spielte dieses Mal von Beginn an und sorgte für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich
Stefan Kurtdili spielte dieses Mal von Beginn an und sorgte für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich Foto: Kristian van Bentem

Sicherlich: Bei einer ebenfalls heimstarken TSG darf verloren werden. Doch insgeheim hatten sie sich vielleicht doch etwas mehr ausgerechnet. Und etwas mehr, wenn nicht sogar gleich der erste Sieg, wäre definitiv keine unverdiente Angelegenheit gewesen. Denn mit Blick auf die Zahl und gleichzeitig die Qualität der Chancen verschlug es Übungsleiter Dirk Bültbrun dann auch die Sprache: „Immer wieder auswärts“, kommentierte er das 1:3 trocken.

Dülmen erzielte zwar das erste Tor des Nachmittags, aber Vorwärts reagierte sofort: Eine Ecke von Richard Schopf köpfte Stefan Kurtdili zum 1:1 ein (14.). Danach war nur noch Epe am Drücker. Beim schönen Drehschuss von Bernd Möllers fehlten noch ein paar Zentimeter.

Erst Albers , dann Berke

Bei der anschließenden Gelegenheit für Florian Albers zählten eigentlich keine Ausreden mehr: Der Ball musste aus kürzester Distanz eigentlich rein. Es blieb jedoch bis zur Pause beim Unentschieden – und es kam noch schlimmer. In der 65. Minute nämlich umkurvte Umut Berke den Keeper, um dann das leere Tor zu verfehlen.

Praktisch im Gegenzug nutzte die TSG den Fehlpass von Ferdinand Lepping zur eigenen Führung. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Dass Vorwärts nicht aufgab und nach einem Konter auch noch das dritte Tor kassierte – geschenkt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5209420?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker