Fußball: Kreisliga A1 Münster
Drei Neue für die SG Telgte – Philip Schange kommt zurück

Telgte -

Ein Rückkehrer, ein Routinier und ein Juwel: Die SG Telgte verstärkt sich mit Philip Schange vom TuS Freckenhorst, Tristan Zellner von Wacker Mecklenbeck und Felix Gronover von Grün-Weiß Nottuln.

Freitag, 09.02.2018, 19:02 Uhr

Tristan Zellner hört als Spielertrainer in Mecklenbeck auf und wird nur noch Spieler in Telgte.
Tristan Zellner hört als Spielertrainer in Mecklenbeck auf und wird nur noch Spieler in Telgte. Foto: Johannes Oetz

Die SG Telgte steht mit Grün-Weiß Gelmer vor einem heißen Titelrennen in der Fußball-Kreisliga A1. Auch die Verfolger Borussia Münster und Westfalia Kinderhaus II dürfen sich in der Rückrunde noch Chancen ausrechnen. In der Winterpause waren die Vereinsverantwortlichen der Sport-Gemeinschaft fleißig.

Mit Philip Schange vom TuS Freckenhorst, Tristan Zellner von Wacker Mecklenbeck und Felix Gronover von Grün-Weiß Nottuln sind die ersten drei Neuzugänge für die kommende Saison sicher. Das erklärte am Freitag Jan Lauhoff , der Sportliche Leiter der SG.

Philip Schange (r.)

Philip Schange (r.) Foto: R. Penno

Mit Schange kehrt einer der vielen Ex-Telgter in den Reihen des Bezirksligisten TuS Freckenhorst nach vier Jahren heim. „Er ist ein guter Typ mit einer guten Mentalität. Und er ist torgefährlich“, sagt Lauhoff über den 26-jährigen Offensivspieler. „Philip ist Telgter. Wir sind froh, wenn die Leute wieder zu uns zurückkommen.“

Mit Zellner wechselt ein erfahrener Mann in die Emsstadt. Der 31-jährige ist spielender Coach neben Trainerkollege Sven Lewandowski bei Wacker Mecklenbeck, dem Tabellenzweiten in der Parallelstaffel der A-Liga Münster. Lauhoff und SG-Trainer Mario Zohlen kennen den zentralen Mittelfeldspieler aus ihrer Zeit bei Wacker. „Er hört da auf und kommt zu uns als Spieler – ein Vollblutfußballer“, erklärt Lauhoff.

Weniger Routine als Zellner, aber großes Talent bringt Gronover mit. „Ein junger Kerl, der im Defensivverbund überall einsetzbar ist und schon in der Landesliga Erfahrungen gesammelt hat“, so Lauhoff. Der 20-Jährige sei wegen seiner beruflichen Ausbildung nach Münster gezogen. Beim Landesligisten Nottuln gehört Gronover zu den Stammkräften.

Felix Gronover (l.)

Felix Gronover (l.) Foto: Johannes Oetz

Alle drei Spieler kommen auch ins Takko-Stadion, betont Lauhoff, „wenn wir nicht in die Bezirksliga aufsteigen und in der A-Liga bleiben sollten“. Die SG überwintert punkt- und torgleich gemeinsam mit GW Gelmer an der Tabellenspitze. Die Telgter haben aber zwei Partien weniger absolviert als der schärfste Rivale. Das erste Nachholspiel bestreitet die SG am übernächsten Sonntag (18. Februar, 14.30 Uhr) beim SC Hoetmar.

Weitere Verstärkungen für die kommende Saison sind möglich, deutet Lauhoff an. Die Gespräche mit den Spielern aus dem aktuellen Kader liefen „sehr vielversprechend“. Der Sportliche Leiter der SG Telgte sagt: „Wir brauchen mit dem einen oder anderen noch ein zweites Gespräch. Bislang hat aber noch keiner gesagt, dass er uns verlassen möchte.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5504123?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Post reagiert nicht auf Hilfsangebot
Eine Münsteranerin hat Strafanzeige gestellt, weil viele ihrer Briefe im Sommer einfach verschwunden sind.
Nachrichten-Ticker