Interview am Dienstag
„Die Jungs sind bis an ihre Grenzen gegangen“

Everswinkel -

Nur zehn Tage nach der desolaten Vorstellung beim 1:2 gegen Westbevern zeigten sich Everswinkels Fußballer von ihrer besseren Seite und bezwangen Spitzenreiter GW Gelmer überraschend mit 2:1. WN-Redakteur Wolfgang Schulz unterhielt sich mit Trainer Peter Knein über die wundersame Leistungssteigerung seiner Elf.

Dienstag, 27.02.2018, 06:02 Uhr

Peter Knein
Peter Knein Foto: Dirk Böckmann

Vor zehn Tagen beklagten Sie den großen Trainingsrückstand. Haben Sie den in den kurzen Zeit aufgeholt?

Knein : Sicherlich nicht ganz, auch wenn wir gut gearbeitet haben. Die Jungs wurmte die schwache Schlussphase gegen Westbevern, gegen Gelmer sind sie bis an ihre Grenzen gegangen – und darüber hinaus.

Aber das allein kann es ja nicht sein.

Knein: Das stimmt, es kamen noch mehrere Kleinigkeiten hinzu. Gelmer trat beispielsweise ohne die beiden Trainer an. Zudem hat uns die Mannschaft sichtlich unterschätzt – vor allem nach der 1:0-Führung.

Gegen Westbevern stand auch die Deckung nicht gut.

Knein: Gelmer hat es uns da mit den langen Bällen viel leichter gemacht. Unsere Deckung stand super und hat kaum Chancen zugelassen. Vor allem Tom Kruse hat eine klasse Leistung abgeliefert.

Ist der Klassenerhalt jetzt in trockenen Tüchern?

Knein: Noch nicht ganz. Nach meiner Hochrechnung brauchen wir 34 Punkte, 27 haben wir erst.

Wie geht das kommende Heimspiel gegen Eintracht Münster aus?

Knein:  Wir gewinnen 2:0.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5554030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker