Fußball: Frauen-Bezirksliga
VfL Senden: Der Ball will nicht über die Torlinie

Senden -

Das war nicht der Tag des VfL Senden: Der bisherige Spitzenreiter der Staffel fünf kam gegen den SC Reken über ein torloses Unentschieden nicht hinaus.

Dienstag, 13.03.2018, 21:03 Uhr

VfL-Keeperin Verena Kaesler hielt den Kasten dicht.
VfL-Keeperin Verena Kaesler hielt den Kasten dicht. Foto: Besse

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Senden, bisher Spitzenreiter der Staffel fünf, kamen im Heimspiel gegen den SC Reken über ein torloses Unentschieden nicht hinaus.

„Wir hatten grundsätzlich über 90 Minuten mehr Spielanteile, Reken war aber stets über Konter gefährlich“, bilanzierte VfL-Trainerin Annika Scheunemann. „Es wollte aber insgesamt nicht so richtig rund laufen. Die Pässe waren zu ungenau und landeten oft beim Gegner, der sich hauptsächlich aufs Verteidigen verlegte. Ebenso wollten die Flanken heute nicht so gelingen, sie fanden auch zu selten einen Abnehmer im Strafraum.“

Pech hatten die Gastgeberinnen in der 22. Minute, als Linda Tenholts Freistoß die Querlatte traf und der Ball von dort der SCR-Torhüterin in die Arme sprang. Glück hatten die Sendenerinnen in der 35. Minute, als ein Rekener Schuss an den Pfosten ging. In Hälfte zwei drehte der VfL auf, investierte noch mehr in die Laufarbeit und die Zweikämpfe, aber der Ball wollte nicht ins Tor.

VfL: Kaesler – Böcker, Beckensträter, Schepmann (78. Maretzke) – Gaszek – Gräfe, Wellerdieck, Zensen, Kunstleben (55. Hülsbusch) – Das, Tenholt.

Am Mittwoch spielen die Sendenerinnen bei GW Hausdülmen, Anstoß ist um 19.30 Uhr. „Auch das wird für uns sicher keine einfache Partie, da wir auf ungewohnter Asche spielen“, so Scheunemann. Die kranken Tiessen, Wolters und Greshake stehen weiterhin nicht zur Verfügung. Auch Pia Schemmelmann fällt weiter aus.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5589608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Kobylanski-Gala als Krisenbremse
Küsschen für... ja für wen denn? Doppelpacker Martin Kobylanski feiert mit Vorbereiter Rufat Dadashov den Führungstreffer.
Nachrichten-Ticker