Fußball: 3. Liga
Golombek will Halle zu Fehlern zwingen

Lotte -

Seit sechs Punktspielen sind die Sportfreunde Lotte sieglos und holten in dieser Zeit nur zwei Punkte. In Jena gab es ein 2:2, zu Hause gegen den Karlsruher SC ein 1:1. Zuletzt verloren die Blau-Weißen zu Hause gegen Fortuna Köln mit 0:2.

Donnerstag, 15.03.2018, 18:03 Uhr

In der Hinserie gewannen die Sportfreunde Lotte gegen Halle 2:1. Hier erzielte Maximilian Oesterhelweg den 1:1-Ausgleich. Drei Punkte wären auch heute Abend eine gute Option für die Blau-Weißen.
In der Hinserie gewannen die Sportfreunde Lotte gegen Halle 2:1. Hier erzielte Maximilian Oesterhelweg den 1:1-Ausgleich. Drei Punkte wären auch heute Abend eine gute Option für die Blau-Weißen. Foto: Mrugalla

Heute wollen Trainer Andreas Golombek und seine Spieler den Bock wieder umstoßen. Um 19 Uhr wird die Partie beim Halleschen FC an gepfiffen.

„Wir haben jetzt gegen den Dritten, Vierten und Fünften gespielt. Gegen den Dritten haben wir einen Punkt geholt und in Wiesbaden hatten wir bis zur 92. Minute einen Punkt. Gegen Köln haben wir in der ersten Halbzeit nur einen Fehler gemacht, der dann bestraft worden ist. Dann kriegt man die gelb-rote Karte und ist in Unterzahl“, will Golombek die Sache relativieren. „Darum bin ich zuversichtlich, dass wir gegen die Gegner, die jetzt kommen, punkten werden.“ Das seien jetzt Gegner auf Augenhöhe wie Halle, Chemnitz, Bremen und Großaspach. „Wenn die Jungs weiter an sich glauben, dann werden wir auch weiter Punkte holen“, ist sich Lottes Trainer sicher.

„Wir haben jetzt bis auf Magdeburg gegen die ersten Neun der Tabelle gespielt und haben uns vernünftig verkauft. Aber für Fehler wird man sofort bestraft“, so Golombek. In der Liga sei es nun Mal nicht so, dass der Erste gegen den Letzten unbedingt gewinnt. „Aber ich haben den Jungs gesagt, wenn wir in der Liga bleiben wollen, müssen wir jetzt punkten.“ Golombek haderte zuletzt häufig mit den Entscheidungen der Unparteiischen. „ES gibt 50:50-Situationen, die werden zu oft gegen uns entschieden. Aber ich denke, die Schiedsrichter machen ihre Sache ganz gut.“

Die Sportfreunde fahren mit einem Sieben-Punkte-Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz nach Halle. Die Gastgeber liegen drei Punkte vor Lotte. Trainer und Mannschaft haben sich das Spiel zwischen Chemnitz und Halle (1:1) am TV angeguckt. „Wenn Halle Torchancen bekommt, dann nutzten sie diese auch“, warnt Golombek. „Wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Der Druck ist da“, macht der SFL-Coach deutlich. „Wir dürfen nicht aufhören, wir müssen weitermachen.“ Halle sei zu Hause stärker als auswärts. „Wir müssen dort 100 Prozent abliefen. Sie sind anfällig, wenn man sie unter Druck setzt. Das hat Chemnitz am Sonntag gut gemacht“, hat Golombek festgestellt.

Es ist das dritte Aufeinandertreffen der beiden Clubs in der 3. Liga. Im Hinspiel gewannen die Sportfreunde 2:1. In der Vorsaison gab es in Lotte ein 0:0, in Halle ein 0:2 – eine ausgeglichene Bilanz.

Fehlen wird heute auf Lotter Seite Kapitän Tim Wendel . Auch Kevin Freiberger wird nach seinen Innenbanddehnung noch geschont. Wohl wieder fit sein dürfte Jaroslaw Lindner, der sich gegen Köln die Schulter leicht ausgekugelt hatte. Für den gesperrten Wendel (gelb-rote Karte) könnte Marco Hober oder Andre Dej ein Option sein. Festlegen will sich „Golo“ erst kurzfristig.

So könnten sie spielen

Hallescher FC: Schnitzler - Schilk, F. Franke, Tob. Müller, Kleineheismann, Baumgärtel - Gjasula, Fennell - Ajani, Zenga - Fetsch

 

SF Lotte: Buchholz - Langlitz, Rossmann, Straith, M. Schulze - Dej, Heyer - Pires-Rodrigues - Lindner, Rosinger, Oesterhelweg

 

Anstoß: heute 19 Uhr, Erdgas-Sportpark Halle

 

Schiedsrichter: Dr. Kornblum (Chieming)

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5593707?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker