Fußball: 3. Liga
Putze macht alles klar: SF Lotte besiegt Chemnitz 3:1

Lotte -

Das war Abstiegskampf pur. Mit 3:1 (2:0) feierten die Sportfreunde Lotte am Samstagnachmittag vor gut 2300 Zuschauern in Überzahl gegen den Chemnitzer FC den dringend benötigten Sieg.

Samstag, 24.03.2018, 16:03 Uhr

Max Wegner (Mitte) bejubelt das zwischenzeitliche 2;0 nach einem Chemnitzer Eigentor. Am Ende wurde es aber noch einmal spannend.
Max Wegner (Mitte) bejubelt das zwischenzeitliche 2:0 nach einem Chemnitzer Eigentor. Am Ende wurde es aber noch einmal spannend. Foto: Mrugalla

Nach Frahns gelb-roter Karte nach knapp einer Stunde stand die Partie sogar kurz vor dem Abbruch. Wegen einiger Randalierer im Gästeblock unterbrach Schiedsrichter Kempkens das Spiel für zehn Minuten. Danach wurde es auf dem Feld noch einmal richtig hektisch.

Lottes Trainer Andreas Golombek änderte seine Startformation im Vergleich zum 0:1 in Halle auf zwei Positionen Für André Dej und Maximilian Rossmann kehrten Kapitän Tim Wendel und Michael Schulze ins Team zurück. Bei den Gästen stand Torjäger Daniel Frahn nach überstandener Magen-Darm-Erkrankung auf dem Feld.

Beide Mannschaften begannen verhalten. Aber schon der erste gute Angriff der Sportfreunde sollte die frühe Führung einleiten. Wendel holte die Ecke (7.) heraus, die Pires-Rodrigues hereinbrachte. Heyer setzte sich gegen Reinhardt durch und traf per Kopf zum 1:0. Drei Minuten später verletzte sich Rosinger ohne Fremdeinwirkung an der Leiste, für ihn kam Wegner aufs Feld.

Lotte erhöhte den Druck mit der Führung im Rücken und wurde in der 17. Minute belohnt. Erst scheiterte Heyer per Kopf an CFC-Schlussmann Tittel. Den Abpraller lenkte Mlynikowski ins eigene Netz zum 2:0. Chemnitz war sichtlich angeschlagen. „Aufwachen!“ skandierten die Gäste-Fans. Doch Lotte blieb hellwach und hatte in der 24. Minute die nächste Chance durch Wegner. Von Chemnitz war bis dahin wenig zu sehen. Erst in der 35. Minute sorgte Slavov nach einer Flanke von Grote mit einem Kopfball für Torgefahr. Zwei Minuten später entschärfe Tittel einen Wegner-Schuss. In der 43. Minute musste dann auch einmal Buchholz eingreifen, als Bachmann aus dem Hinterhalt abgezogen hatte. Wegner hätte in der 45. Minute das 3:0 machen können, doch der Ball wurde noch auf der Linie geklärt. So lieb es beim verdienten 2:0 zur Pause.

In der Chemnitzer Kabine dürfte es ein klare Ansprache von Trainer Bergner gegeben haben, denn die Gäste begannen druckvoll. Ein Schuss von Hansch ging übers Tor (52.) Zwei Minuten später hätte es auf der anderen Seite klingeln müssen, aber Pires-Rodrigues kam nicht zum Abschluss. Kurz danach wurde Gästecoach Bergner auf die Tribüne verwiesen. In der Folge sah dann Frahn (58.) zunächst gelb wegen Meckerns und noch Rot hinterher. Das Spiel drohte aus den Fugen zu geraten. Die Chemnitzer Fans randalierten und warfen Gegenstände auf den Platz. Der Unparteiische unterbrach sofort die Partie in der 59. Minute. Die Polizei musste die Gemüter beruhigen. Erst nach zehnminütiger Unterbrechung ging es weiter.

Das Spiel wurde hektischer und ging hin und her. Die Sportfreunde konnten aus ihrer numerischen Überzahl aber kein Kapital schlagen. Chemnitz kämpfte fast mit dem Mute der Verzweiflung, Lotte ging mit seinen Möglichkeiten zu freigiebig um, wie Oesterhelweg in der 70. Minute. Alleine war er auf Tittel zugelaufen, brachte die Kugel aber nicht zum beruhigenden 3:0 ins Netz.

So kam es wie es kommen musste. In der 72. Minute verkürzten die Gäste durch Slavov zum 1:2. Plötzlich geriet Lotte ins Schwimmen. Das Spiel war wieder offen. Die nächste Chance vergab Baumgart (77.). Ein Solo von Langlitz brachte immerhin eine Ecke ein (80.). Pires-Rodrigues zog direkt ab, aber Tittel parierte. Dann vergab Wegner das 3:1. Erst Putze, gerade reingekommen, beruhigte die Nerven der Blau-Weißen mit dem 3:1 (81.). Das war die Entscheidung.

„Wir sind natürlich gut reingekommen in die Partie“, meinte ein glücklicher SFL-Coach anschließend auf der Pressekonferenz. „Vor dem 1:2 müssen wir ganz klar das 3:0 machen. Dann kommt Chemnitz nicht wieder. Wir sind natürlich überglücklich.“

SF Lotte : Buchholz – Langlitz, Rahn, Straith, Schulze – Wendel, Heyer - Lindner (75. Putze), Pires-Rodrigues (82. Rossmann), Oesterhelweg – Rosinger (12. Wegner)

Chemnitzer FC: Tittel - Mlynikowski, Reinhardt, Endres, Sumusalo - Baumgart, Grote, Bachmann (64. von Piechowski), Hansch (82. Dartsch) - Frahn, Slavov

Tore: 1:0 Heyer (7.), 2:0 Mlynikowski (17. ET), 2:1 Slavov (72.), 3: 1 Putze (81.).

Gelbe Karten: Schulze, Wegner / Baumgart

Gelb-Rot: Frahn (59.)

Schiedsrichter: Benedikt Kempkens (Urmitz)

Zuschauer: 2312

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5615450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker