Fußball: Bezirksliga 8
Torspektakel am Ring – Union unterliegt Kaiserau mit 4:5

Lüdinghausen -

Union Lüdinghausen hat gegen Spitzenreiter SuS Kaiserau mit 4:5 (2:2) verloren. Trotzdem stimme ihn die Vorstellung seiner Elf zuversichtlich für die kommenden Wochen, so der Coach der Schwarz-Roten, Bülent Kara.

Montag, 02.04.2018, 21:04 Uhr

Abwehrchef Lennart Pinnekämper (r.) zählte trotz der fünf Gegentore zu Lüdinghausens Besten.
Abwehrchef Lennart Pinnekämper (r.) zählte trotz der fünf Gegentore zu Lüdinghausens Besten. Foto: flo

Was für ein Spektakel am Westfalenring, wenn auch eines ohne Happy End für Union Lüdinghausen : Mit 4:5 (2:2) unterlag der hiesige Fußball-Bezirksligist Spitzenreiter SuS Kaiserau und blieb damit auch im fünften Versuch nacheinander ohne Sieg. Coach Bülent Kara war trotzdem „zufrieden. Kämpferisch war das das Beste, was ich in der Saison bis dato gesehen habe. Wenn die Jungs diese Leistung in den kommenden Wochen bestätigen, dann holen wir auch die nötigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.“

Der Spitzenreiter legte fulminant los, ließ das Bällchen trotz des holprigen Untergrunds fein zirkulieren und ging bereits in der 7. Minute durch Patrick Gröne in Führung – auch weil Lüdinghausens Jonathan Krüger zuvor weggerutscht war. Die Antwort der Schwarz-Roten ließ freilich nicht lange auf sich warten: Asad Salkovic, bester Unionist an diesem Tag, traf per Kopf zum 1:1. Anschließend setzte Pierre Koczubik einen Freistoß ans Gebälk. Vor Timo Milcareks 1:2 patzte Lüdinghausens Schlussmann Jan Autering, doch wieder nur acht Zeigerumdrehungen später glückte Youngster Lucas Roters nach Niklas Hüsers Solo der erneute Ausgleich.

Ein Elfer zu viel

Nach dem Wechsel ging das Scheibenschießen weiter. Tom Diecks legte abermals vor, der eingewechselte Philipp Plöger besorgte vom Punkt das 3:3. Elfmeter auch auf der anderen Seite – das 3:4 (78. Milcarek). Allerdings „war das nie und nimmer ein Strafstoß“, ärgerte sich Kara. Aufgegeben hatten sich die Hausherren freilich noch nicht: Salkovic erzielte per Seitfallzieher das schönste aller neun Tore (83.), ehe Diecks ein weiteres Mal für den Primus traf.

Union: Autering – J. Höning, Schürmann, Pinnekämper, Hentrich (73. Homann), Krüger – Roters (78. Grewe), Kahlkopf (53. Plöger), Koczubik – Hüser, Salkovic. Tore: 0:1 Gröne (7.), 1:1 Salkovic (12.), 1:2 Milcarek (34.), 2:2 Roters (41.), 2:3 Diecks (60.), 3:3 Plöger (63./FE), 3:4 Milcarek (78. FE), 4:4 Salkovic (83.) 4:5 Diecks (87.). Rot: Steffen (90./SuS). Beste Spieler: Salkovic, Pinnekämper, J. Höning.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5634504?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker