Fußball - 3. Liga: SV Meppen gewinnt 2:1
Tankulic schockt Sportfreunde Lotte früh

Meppen / Lotte -

Prächtige Stimmung, klasse Wetter, spannendes Spiel. Den knapp 7500 Zuschauern wurde gestern Abend im Meppener Hänsch-Stadion richtig was geboten. Die meisten von ihnen dürften zufrieden nach Hause gegangen sein, feierte der SV Meppen doch einen insgesamt verdienten 2:1-Erfolg.

Freitag, 20.04.2018, 21:04 Uhr

Das frühe 1:0 für den SV Meppen. Luca Tankulic steht nach einem Freistoß ziemlich frei und köpft zur Führung für die Hausherren ein. 
Das frühe 1:0 für den SV Meppen. Luca Tankulic steht nach einem Freistoß ziemlich frei und köpft zur Führung für die Hausherren ein.  Foto: Mrugalla

Mit 2:1 (1:0) blieb der SV Meppen im Nachbarschaftsduell gegen SF Lotte siegreich. Unter dem Strich war der Erfolg der Hausherren verdient, da sie insgesamt mehr vom Spiel hatten.

Wieder einmal haben die Sportfreunde die Anfangsphase verpennt. Schon nach fünf Minuten hieß es durch einen Treffer von Luca Tankulic 1:0. Zwar gelang Alexander Langlitz der Ausgleich, mit seinem ersten Ballkontakt aber sorgte sder kurz zuvor eingewechselte Max Kremer für das 2:1,

Bei besten äußeren Bedingungen, vielleicht sogar etwas zu warm, boten beide Clubs von Beginn an eine engagierte Leistung. SFL Trainer Andreas Golombek bot die erwartete Startelf auf, sorgte mit der Nominierung von Marcus Piossek für den zuletzt formschwachen Kevin Pires-Rodrigues aber für eine Überraschung. Damit standen die beiden Langzeitverletzten wider Erwarten von Beginn an auf dem Platz. Vor allem für Neidhart dürfte es eine Genugtuung gewesen sein, endlich in der 3. Liga gegen seinen Vater Christian, dem Trainer des SV Meppen, antreten zu können. Der hatte am Tag zuvor seinen Vertrag bei den Emsländern bis 2021 verlängert Christian Neidhart vertraute dem wieder genesenen Angreifer Benjamin Girth für Max Kremer in der Startformation. Für den rot-gesperrten Keeper Erik Domaschke stand Jeroen Gies zwischen den Pfosten. Beide Seiten begannen mit ähnlicher taktischer Ausrichtung im 4-2-3-1.

Vor allem Luca Tankulic und Nico Granatowski, die beiden Ex-Lotter, waren richtig heiß. Und ausgerechnet Tankulic brachte die Hausherren nach einem Freistoß von Thlo Leugers schon in der fünften Minute per Kopf in Front. Damit ist genau das eingetreten, was Golombek verhindern wollte, ein frühes Gegentor.

Doch die Sportfreunde schüttelten sich nur kurz, zogen ein gefälliges Offensivpressing auf und hatten durch Andre Dej schon nach zehn Minuten den Ausgleich auf dem Fuß. Freistehend verzog er jedoch aus 16 Metern. Aber die Meppener untermauerten, dass sie nicht umsonst so gut in der Tabelle dastehen. Die Hausherren bestachen durch ein schnelles Umschaltspiel und setzten die Sportfreunde, die Probleme im Spielaufbau offenbarten, so immer wieder vor Probleme. Ein Eckenverhältnis von 7:3 zeugt von der Dominanz des SV Meppen im ersten Durchgang. Die Halbzeitführung war in jedem Fall verdient.

Und die Hausherren schienen nicht locker zu lassen. Zweimal verpasste Benjamin Girth innerhalb der ersten acht Minuten nach Wiederanpfiff das 2:0 nur hauchdünn. Umso überraschender hieß es plötzlich 1:1. Nach einer scharfen Hereingabe von Max Oesterhelweg war Alexander Langlitz in der 59. Minute einen Tick eher am Ball als Fabian Senninger und sorgte aus dem Nichts für den Ausgleich. Zwar verpasste wenig später Oesterhelweg das 2:1 nur knapp, aber auch die Hausherren gaben schnell wieder ein Lebenszeichen ab. Und wie.

Statistik

SV Meppen: Gies - Ballmert, Gebers, Vidovic, Senninger - Posipal, Leugers - Tankulic, Bähre (67. Wagner), Granatowski (67. Kremer) - Girth.

SF Lotte: Buchholz - Langlitz, Rossmann, Straith, Neidhart (64. Hohnstedt)- Wendel (71. Pires-Rodrigues), Heyer - Piossek, Dej, Osterhelweg - Wegner (59. Freiberger).

Tore: 1:0 Tankulic (5.), 1;1 Langlitz (57.), 2:1 Kremer (69.). - Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang). - Gelbe Karten: Posipal, Tankulic - Wegner, Piossek. - Zuschauer: 7448.

...

Stimmen zum Spiel:

Andreas Golombek (Trainer SF Lotte): „In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut, hatten zu viele einfache Abspielfehler, sind in Schönheit gestorben. Zur Halbzeit haben wir verdient zurück gelegen. Nach dem Wechsel haben wir alles versucht, haben den Ausgleich gemacht. Danach war es ein völlig offenes Spiel. Auch nach dem Rückstand haben wir nicht den Kopf in den Sand gesteckt. Meppen wurde immer wieder nach vorne gepusht durch die Kulisse. Die Atmosphäre war wirklich klasse.“

Christian Neidhart (Trainer SV Meppen): Ich frage mich, woher die Jungs die Kraft nehmen. Wir hatten durch die Aufstiegsspiele quasi keine Sommerpause. Aber bei dieser Kulisse lässt sich keiner hängen. Die Jungs hauen immer alles raus. Da muss ich ein Riesenkompliment an unsere Zuschauer aussprechen. Die haben heute ein richtig gutes Spiel gesehen. Mir war es fast zu viel Schlagabtausch. Es hätte auch 2:2 ausgehen können. Jetzt haben wir gewonnen, und darüber freuen wir uns richtig.“

Luca Tankulic (Meppener 1:0-Torschütze): „Eine Genugtuung ist es nicht, aber ich freue mich natürlich über mein Tor. Ich hatte eine schöne Zeit in Lotte, die ich nicht missen möchte. Jetzt in Meppen läuft es für mich ganz gut. Das macht mich glücklich. Bei meine Tor war ich schon überrascht, dass ich so frei stand. Ich denke, dass der Sieg für uns schon verdient ist.“

Nico Neidhart (Spieler SF Lotte): „Natürlich ist es schön, wieder von Anfang an zu spielen, dann noch hier in Meppen gegen meinen Vater. Aber während des Spiels blendet man das aus. Ich hätte lieber gewonnen und dafür nicht von Anfang an gespielt. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Wieder kassieren wir ein frühes Tor und müssen einem Rückstand hinterherlaufen. Auch beim zweiten Tor haben wir es Meppen viel zu einfach gemacht. Eigentlich waren wir gut drin im Spiel, aber wie so oft in dieser Saison hatten wir kein Glück.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5675808?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker