Fußball: Bezirksliga 8
Negativserie ade: Union Lüdinghausen besiegt Viktoria Kirchderne

Lüdinghausen -

Endlich! Tief durchatmen können Spieler und Trainer von Union Lüdinghausen. Mit einem 1:0 gegen Viktoria Kirchderne haben die Schwarz-Roten ihre seit November 2017 andauernde Negativserie beendet. Ausschlaggebend war das Tor von Miguel Schürmann. Oder war es doch die Glücksjacke von Bülent Kara?

Donnerstag, 26.04.2018, 22:04 Uhr

Jonathan Krüger (rechts) ist von seinem Kirchderner Gegenspieler nur per Foul zu bremsen, Links: Unionist Nils Husken.
Jonathan Krüger (rechts) ist von seinem Kirchderner Gegenspieler nur per Foul zu bremsen, Links: Unionist Nils Husken. Foto: Bastian Becker

Nach fünf Minuten Nachspielzeit konnten Spieler, Trainer und Anhang von Union Lüdinghausen nach langer, langer Zeit erstmals wieder ausgelassen jubeln. Durch den 1:0-Heimsieg gegen den Tabellendritten Viktoria Kirchderne, den ersten Sieg der Schwarz-Roten seit dem 19. November vergangenen Jahres, verschaffte sich der Fußball-Bezirksligist am Donnerstagabend vor mehr als 100 Zuschauern etwas Luft im Abstiegskampf. Das Tor des Tages köpfte Miguel Schürmann in der 61. Minute nach Freistoßflanke von Andreas Kahlkopf.

„Irgendwann glaubt man selbst nicht mehr an den Erfolg“, so der sichtlich erleichterte Union-Coach Bülent Kara über die zu Ende gegangene Negativserie. Kara trug die Glücksjacke vom 8:0-Heimsieg gegen Eintracht Dortmund, als er seinen Einstand als Chefcoach der Lüdinghauser gegeben hatte. Zudem hätten die Spieler für das erkrankte Vorstandsmitglied Norbert Höning gespielt.

Defensiv standen die kampfstarken Gastgeber im 5-4-1-System gegen die favorisierten Dortmunder, die es auf dem holprigen Rasenplatz mit gepflegtem Kurzpassspiel versuchten, stabil. Offensiv war die einzige Lüdinghauser Spitze Andreas Kahlkopf anfangs isoliert, Union spielte viele lange Bälle.

Die beiden besten Chancen vor der Pause hatte trotz optischer Unterlegenheit Union. Nach starkem Solo scheiterte Nils Husken am Torhüter (14.), Jan Autering schob frei aus sechs Metern vorbei (32.).

Nach der Pause wichen die Gäste von ihrer Linie ab, das Spiel wurde immer zerfahrener und hektischer. Kevin Sander vergab nach feiner Kombination über rechts (59.) eine Riesenchance, Schürmann machte es nach dem Freistoß per Kopf besser. Die größte Gelegenheit für die uninspirierten Gäste verstolperte Erkan Yigit in der 90. Minute, Husken und Sander hätten sogar noch erhöhen können.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Es war ein verdienter Sieg“ bilanzierte Kara.

Union: Rudolph – T. Höning (88. Kvesic), Schürmann, Pinnekämper, Voll, Sander - Weimer, Autering, Husken, Musiqi (48. Krüger) – Kahlkopf (73. Salkovic). Tor: Schürmann (61.). Beste Spieler: Sander, Husken, Kahlkopf.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5690029?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker