Stemmerter landen verdienten 2:0-Sieg bei Preußen Lengerich
SV Burgsteinfurt verlässt Abstiegszone

Lengerich -

Wie einen schweren Rucksack schleppten die Landesliga-Fußballer des SV Burgsteinfurt die Bilanz einer ziemlich verkorksten Hinrunde mit sich herum. Seit gestern ist diese Last von den Schultern der Spieler in Gelb und Rot abgefallen. Diese Trendwende findet nun auch in der Tabellenkonstellation ihren Niederschlag. Denn dank eines verdienten 2:0 (0:0)-Sieges beim SC Preußen Lengerich verließen die Stemmerter gestern Nachmittag erstmals nach 33 (!) Wochen die Abstiegszone. „Das war heute ein großer Schritt. Aber am Ziel sind wir noch lange nicht“, hatte SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink seinen Blick nach dem ersten Jubel wieder auf das Wesentliche gerichtet.

Sonntag, 29.04.2018, 19:04 Uhr

Das hätte eigentlich das 1:0 für den SVB sein müssen, doch Lengerichs Keeper Tim Kipp hielt den zu unplatziert geschossenen Foulelfmeter von Thomas Artmann.
Das hätte eigentlich das 1:0 für den SVB sein müssen, doch Lengerichs Keeper Tim Kipp hielt den zu unplatziert geschossenen Foulelfmeter von Thomas Artmann. Foto: Alfred Stegemann

In der Bewertung des Spiels dürfte es auch auf aufseiten der Lengericher keine zwei Meinungen gegeben haben. Der Sieg des SVB war absolut verdient. Wenn es aus Sicht der Gäste überhaupt etwas zu kritisieren gab, dann war es der Umstand, dass sie ihre Anhängern unnötig lange auf die Folter gespannt hatten, ehe sie den „Dreier“ eingetütet hatten. Denn bis zum erlösenden 1:0 durch Lars Kormann in der 70. Minute hatten die Burgsteinfurter drei glasklare Möglichkeiten ausgelassen, in denen sie das Spiel frühzeitig zu ihren Gunsten hätten gestalten können. „Ich denke, dass wir uns das Leben selbst schwergemacht haben. Hätten wir das 1:0 früher erzielt, wäre das Spiel wohl viel eher für uns gelaufen“, gab Klein-Reesink zu verstehen.

Als der SVB-Coach das sagte, dachte er an die Spieleröffnung. Denn schon der erste Angriff hätte eigentlich die Burgsteinfurter Führung bringen müssen. Nach einem Pass in die Tiefe säbelte Preußens Innenverteidiger über den Ball, sodass Alexander Hollermann alleine auf Tim Kipp zulief, doch mit einem glänzenden Reflex fischte der SCP-Keeper dem SVB-Angreifer den Ball vom Fuß, es blieb beim 0:0. Der schwere Lapsus der Preußen-Abwehr verriet, dass die 1:8-Packung von Altenberge offensichtlich nachwirkte.

Von den Gastgebern war nicht viel zu sehen. In der 24. Minute schoss Nils Wiethölter erstmals auf das Burgsteinfurter Tor, doch Nicholas Beermann hielt. Fünf Minuten später waren wieder die Burgsteinfurter am Drücker. Auf der linken Außenbahn hatte Nico Schmerling Lars Kormann auf die Reise geschickt. Kormann flankte flach in den Strafraum, doch erneut blieb Kipp gegen Hollermann Sieger. Zehn Minuten später musste Max Feldhues verletzungsbedingt das Feld verlassen. Der Innenverteidiger war zuvor in einem Kopfballduell mit Preußens Sascha Höwing aneinandergeraten. Während Höwing mit einem dicken Kopfverband weiterspielen konnte, musste Feldhues runter. Seinen Part in der Innenverteidigung übernahm Alex Bügener.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff holte Preußens Timo Zimmermann Ricardo da Silva im eigenen Strafraum regelwidrig von den Beinen. Den zu unplatziert geschossenen Foulelfmeter hielt Kipp. Nur fünf Minuten später folgte die nächste Riesenchance, als Hollermann nach Kombination mit Kormann die Kugel aus fünf Metern über das Tor nagelte.

Das längst überfällige 1:0 fiel schließlich in der 70. Minute. Nach Pass von da Silva leitete Hollermann den Ball per Kopf zu Kormann weiter. Der schob flach ins lange Eck zum 1:0 ein. Nur vier Minuten später die Entscheidung, als Hollermann nach einem missratenen Abwehrversuch eines Lengerichers zum 2:0 einschob. In der 90. Minute eröffnete sich Bahlmann eine weitere Möglichkeit, doch es blieb beim 2:0.

„Ich denke, dass die Lengericher mit dem Ergebnis gut weggekommen sind. Uns zeichnet im Moment aus, dass wir überaus gallig und giftig gegen den Ball arbeiten“, sagte Klein-Reesink.

SV Burgsteinfurt : Beermann – Bode, Radecke, Hauptmeier (37. da Silva), Schmerling – Feldhues, Bügener – Bahlmann, Artmann, Kormann (79. Hintelmann) – Hollermann (88. Mersch). – Tore: 1:0 Kormann (70.), 2:0 Hollermann (74.). – Bes. Vorkommnis: Artmann verschießt Foulelfmeter (51.)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5696863?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker