Fußball: Frauen Landesliga
Damen von GW Nottuln hinten zu naiv

Nottuln -

Nottuln - Keinen guten Tag hatten die Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln am Sonntag erwischt.

Sonntag, 29.04.2018, 20:04 Uhr

 „Wir haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt und sind in der Abwehr teilweise zu naiv aufgetreten“, berichtete Matthias Feitscher , Fußballtrainer des Frauen-Landesligisten GW Nottuln , nach der 1:3 (0:2)-Auswärtsniederlage gegen Borussia Emsdetten . „Bei konsequenterer Chancenauswertung wäre durchaus mehr möglich gewesen.“

Die Gastgeberinnen erwischten einen Auftakt nach Maß und gingen bereits in der sechsten Minute durch Loreen Claßen in Führung, nachdem zuvor Nottulns Torhüterin Anna Mensmann einen Schuss nicht festhalten konnte. Anschließend entwickelte sich nach Beobachtungen von Feitscher „ein Spiel auf Augenhöhe“, in dem die Grün-Weißen zahlreiche Chancen zum Ausgleich liegen ließen. Nora Kersting und Josefine Höppener fehlte das notwendige Quäntchen Glück im Abschluss. Besser machten es die Borussen in der 37. Minute, als Jule Uhlenbrock den 2:0-Pausenstand markierte.

Nur neun Minuten nach dem Wiederanpfiff trafen endlich auch die Feitscher-Schützlinge. Durch einen platzierten Flachschuss gelang Kersting der 1:2-Anschlusstreffer. Für die Vorarbeit hatte sich Sophie Ahlers verantwortlich gezeigt. Ahlers, eigentlich bei den B-Juniorinnen zu Hause, feierte ein vielversprechendes Debüt. „Sophie hat im Hinblick auf die nächste Saison gute Ansätze gezeigt“, so ihr Coach.

In der Folgezeit lag das Ausgleichstor für die GWN-Kickerinnen in der Luft. Marie-Lena Wirtz schoss freistehend über das Tor. Auch Melina Krampe und Josefine Höppener verfehlten nur knapp das Ziel. Mit ihrem zweiten Treffer sorgte Jule Uhlenbrock in der 77. Spielminute für die endgültige Entscheidung und setzte den Ball mit einem Distanzschuss aus 20 Metern unhaltbar in die Maschen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5697104?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
550 Autofahrer nutzen Park-and-Ride-Angebot am Coesfelder Kreuz
Im Fünf-Minuten-Takt fuhren die Busse am Samstag am Coesfelder Kreuz vor. Trotzdem war es an der Bushaltestelle voll.
Nachrichten-Ticker