Fußball | Bezirksliga: FC Epe - FC Marl
Blackout nach der Trinkpause

Epe -

Das sieht man nicht gern in den Eper Bülten. Doch in der Tabelle sind die Grünen wieder an den Blauen vorbeigehuscht.

Sonntag, 06.05.2018, 18:05 Uhr

Jeroen van der Veen konnte dem FC Marl nur zum Sieg gratulieren: „Die waren zu gut für uns.“
Jeroen van der Veen konnte dem FC Marl nur zum Sieg gratulieren: „Die waren zu gut für uns.“ Foto: Stefan Hoof

Während Vorwärts in Wulfen 2:0 gewann, unterlag der FCE dem Aufstiegsaspiranten FC Marl 1:5. Bei Punktgleichheit lässt die Momentaufnahme nun die Vorwärtsler wieder jubeln, die das bessere Torverhältnis aufweisen. „Daran arbeiten wir aber noch, wir bekommen noch Gegner, gegen die wir punkten werden“, gibt sich FCE-Trainer Jeroen van der Veen kämpferisch. Zum Abschluss seiner fünfjährigen Tätigkeit in Epe will er die Saison vor dem Ortsrivalen abschließen.

Hätte der zuletzt so erfolgreiche FC Epe auch die Partie gegen den FC Marl gewonnen, die Statistik hätte die Bülten-Kicker als beste Mannschaft der Rückrunde ausgewiesen. Aber das wäre des Guten doch zu viel gewesen. „Die waren einfach zu gut“, bestätigte van der Veen. „Diesmal hat es für uns nicht gereicht.“

Dabei hielten die Gastgeber vor 170 Zuschauern knapp 30 Minuten gut mit – bis zur ersten Trinkpause. Aber die brachte den FCE aus dem Tritt. Binnen acht Minuten traf Marl danach viermal, die Partie war schon zur Pause entschieden. „Respekt, das haben die richtig gut gemacht“, gratulierte van der Veen.

Epes Coach freute sich aber, dass sein Team im zweiten Durchgang dagegenhielt und Moral bewies. Und Patrick Redegeld erzielte noch vor dem fünften Gegentreffer nach einer van der Veen-Ecke ein blitzsauberes Kopfballtor (75.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5715430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Michael Mittermeier: „Haltung ist wichtig“
Michael Mittermeier ist mit seinem Programm „Lucky Punch“ auf Tour.
Nachrichten-Ticker