Fußball: Kreisliga A Beckum
ASK Ahlen feiert den Aufstieg in die Kreisliga A

Ahlen -

Mission erfüllt. Der ASK Ahlen hat sein Ziel erreicht und den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft. Notwendig war dafür ein Heimsieg gegen RW Vellern. Den schaffte die Mannschaft, wenn auch unter erschwerten Bedingungen.

Montag, 21.05.2018, 17:06 Uhr

Mit Rauchbomben und Pyrotechnik feierten die Spieler von ASK Ahlen ihren Aufstieg in die Kreisliga A. Zuvor fackelten sie auf dem Platz gegen RW Vellern ebenfalls ein sportliches Feuerwerk ab.
Mit Rauchbomben und Pyrotechnik feierten die Spieler von ASK Ahlen ihren Aufstieg in die Kreisliga A. Zuvor fackelten sie auf dem Platz gegen RW Vellern ebenfalls ein sportliches Feuerwerk ab. Foto: Lars Gummich

Die Kreisliga A Beckum ist um einen Verein aus der Wersestadt reicher. Am Sonntag machte ASK Ahlen durch einen 2:1-Erfolg über RW Vellern den Aufstieg perfekt.

ASK Ahlen – RW Vellern 2:1

Zunächst legte ASK mit einem 2:1-Sieg gegen RW Vellern vor. Das war angesichts der warmen Temperaturen und gleichzeitiger Fastenzeit für ASK ein ordentliches Stück Arbeit. „Das hat uns schon Schwierigkeiten bereitet, aber wir haben trotzdem guten Fußball gespielt. Das war eine riesige Leistung meiner Mannschaft“, lobte Spielertrainer Kemal Gemec .

Sein Team ging bereits nach 13 Minuten durch Hasan Keskin in Führung. „Das war sehr wichtig und hat uns Rückenwind gegeben“, so Gemec. Mit dem 2:0 (44.) durch Sinan Okan dominierten die Ahlener die Partie endgültig. Allerdings versäumten es Ismail Colak und Yusuf Güney mit weiteren Großchancen frühzeitig für klarere Verhältnisse zu sorgen.

Das brachte die Ahlener in der Folge in Bedrängnis, als Vellern durch Kevin Moya-Alcaide auf 1:2 (58.) verkürzte. „Nach dem Anschlusstreffer haben wir hinten dicht gemacht“, berichtete Kemal Gemec. Der ASK-Spielertrainer konnte sich in dieser heiklen Phase auf seinen Torhüter Semih Cicek verlassen, der einige Gelegenheiten der Gäste vereitelte und damit den Vorsprung festhielt.

Fußball-Kreisliga-B: ASK und Aramäer Ahlen feiern den Aufstieg in die Kreisliga A

1/150
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich

Letztlich brachte ASK das 2:1 über die Zeit und schaffte damit den ersehnten Aufstieg in die A-Liga. „Für dieses Ziel haben wir die ganze Saison hart gearbeitet. Die Mannschaft wollte unbedingt aufsteigen und hat das auch auf dem Platz gezeigt“, urteilte Kemal Gemec. Erfreut zeigte er sich auch über Platz drei in der Fairness-Tabelle. „Wir wollen nur durch unseren Fußball auffallen und das haben wir auch getan“, hielt Gemec zufrieden fest.

Den Aufstieg feierten Team und Trainer schließlich am Abend beim gemeinsamen Fastenbrechen in einem Ahlener Restaurant.

ASK: Cicek – Keskin, Kayacan, Ali, I. Gemec (64. K. Gemec), Okan, B. Gemec, Kurt, Yavas (52. Sönmez), Maskar, Güney (33. Colak)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5756389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker