Fußball-Oberliga: Interview mit RW Ahlens Coach Michael Schrank
„Hatte hier mehr Qualität erwartet“

Ahlen -

Ein sehr undankbares halbes Jahr liegt hinter RWA-Coach Michael Schrank. Im Winter übernahm er eine schwach gestartete Truppe, die dann durch unzählige Verletzungen und einen Marathon an Nachholspielen noch mehr gebeutelt wurde. Es gibt in der Pause viel zu tun, findet auch der Coach selbst.

Dienstag, 22.05.2018, 13:05 Uhr

Viel zu korrigieren hatte RWA-Coach Michael Schrank auch gegen Sprockhövel. Vor allem die Abwehrfehler ärgerten ihn.
Viel zu korrigieren hatte RWA-Coach Michael Schrank auch gegen Sprockhövel. Vor allem die Abwehrfehler ärgerten ihn. Foto: Marc Kreisel

Wie er die Halbserie bewertet und was sich jetzt ändern muss, darüber sprach mit ihm Henning Tillmann .

Hand aufs Herz: Wie froh sind Sie, dass es nun in die Sommerpause geht?

Michael Schrank : Sehr froh! Es war eine unwahrscheinlich schwierige Aufgabe hier. Deutlich schwieriger, als ich es zuvor erwartet hätte. Erst kamen die ganzen Verletzungen. Dadurch sind wir natürlich nicht richtig in den Tritt gekommen. Dann haben wir nicht viel gewonnen, da ist verständlicherweise die Motivation nicht so da. Ich hätte aber auch erwartet, dass hier ein bisschen mehr spielerische Qualität vorhanden ist. Aber gut, daran arbeiten wir jetzt in der Pause.

Was sind die größten Baustellen, die es zu beheben gilt?

Schrank: Zuallererst – das sieht ja auch jeder im Stadion – spielen wir unheimlich viele Fehlpässe. Und dann sind wir hinten so anfällig, dass man im Moment bei jedem langen Ball in unsere Abwehr Angst haben muss. Auch heute haben wir ja wieder zwei Tore einfach hergeschenkt. Das darf nicht passieren! Ich bin immer mit Leidenschaft dabei, deshalb regen mich solche Fehler besonders auf.

Zumindest gehörte Ihrer Mannschaft heute die zweite Hälfte, von der TSG kam nicht mehr viel.

Schrank: Ja, da muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen. Es wäre normal gewesen, wenn sie sich in der Situation – im letzten Spiel beim Stand von 1:3 – auch noch das 1:4 gefangen hätte. Stattdessen ist sie gut zurückgekommen. Das ist natürlich ein schönerer Saisonabschluss.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5758895?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker