Fußball: Kreisliga A1 Münster
Ems Westbevern verliert gegen GW Gelmer – große Emotionen in Vadrup

Westbevern -

Das vorgezogene letzte Saisonspiel gegen GW Gelmer verlor der SV Ems Westbevern hochverdient mit 0:2. Den Gastgebern fehlten neun Spieler. Nach dem Abpfiff wurde es herzergreifend.

Donnerstag, 24.05.2018, 22:06 Uhr

Die Westbeverner Abwehr hatte im letzten Saisonspiel viel zu tun. Hier klärt Jan Lembeck (r.) vor dem Gelmeraner Steffen Kock.
Die Westbeverner Abwehr hatte im letzten Saisonspiel viel zu tun. Hier klärt Jan Lembeck (r.) vor dem Gelmeraner Steffen Kock. Foto: Aumüller

Wenige Minuten nach Spielschluss stand nur noch ein Mann auf dem Feld. Ralf Hohmann hatte sich in die hinterste Ecke des Rasenplatzes verzogen. Bloß nichts hören, bloß keinen sprechen. Nach seinem letzten Einsatz als Trainer des SV Ems Westbevern brauchte er am Donnerstagabend einen Moment nur für sich. Den Kampf mit den Tränen hatte er da längst verloren. Als kurz vorher die Stimme noch da war, hatte Hohmann gestanden: „Ja, das tut richtig weh.“ Auf seinen freiwilligen Abschied nach sechs Jahren hatte er sich lange vorbereitet. Aber wenn der Tag dann erst mal gekommen ist . . .

Seine Kreisliga-Fußballer verloren das vorgezogene letzte Saisonspiel in Vadrup gegen den Tabellendritten GW Gelmer hochverdient mit 0:2 (0:0). Sauer war Hohmann deshalb aber nicht, auch wenn die Niederlage leicht noch höher hätte ausfallen können. „Die Mannschaft hat sich dagegengestemmt, ich bin zufrieden“, sagte der scheidende Coach. Wieder hatte er ein Not-Aufgebot zusammengekratzt. „Ich habe nachgezählt: Neun Spielen fehlen uns“, rechnete Hohmann vor.

In der Anfangsphase standen die Westbeverner massiv unter Druck und Stefan Schulze Hobbeling im Mittelpunkt. Der Torhüter, der sich wie Thomas Bergmann zu den Altherren verabschiedet, bewahrte seine Elf vor einem frühen Rückstand. Als die Gastgeber sich gefangen hatten, kamen sie zu einer Doppel-Großchance. Erst zwang Adrian König den Keeper zu einer Glanztat, nach der anschließenden Ecke klärten die Gelmeraner einen Kopfball von Oliver Hollmann auf der Linie (33.).

20 Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Isse Sander einen Elfmeter zum 1:0 für die Gäste verwandelte. Yannic Tewes hatte gefoult. Lukas Toboll erhöhte kurz darauf auf 2:0. Mehr passierte nicht – zumindest nicht bis zu dem herzergreifenden Hohmann-Abgang.

SV Ems: Schulze Hobbeling – N. Engberding, Lembeck, Kimmina, F. Engberding – O. Hollmann (61. Tewes), C. Dierkes, Kötter, T. Bergmann (80. Maldinger) – Weiß, König (67. H. Schlunz). Tore: 0:1 Sander (65./FE), 0:2 Toboll (70.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5764784?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker