Fußball: Kreisliga A Münster
SV Bösensell bekommt eine zweite Chance

Bösensell -

Das Ergebnis entsprach nicht dem Spielverlauf, meinten nach dem Aufstiegsspiel zwischen dem SV Bösensell und der SG Telgte einige SVB-Verantwortliche.

Sonntag, 03.06.2018, 16:18 Uhr

Sah eine enge Partie: Jürgen Leifken.
Sah eine enge Partie: Jürgen Leifken. Foto: Johannes Oetz

In der Begegnung um den Bezirksliga-Aufstieg war die SG Telgte nach der Pause besser. Trotzdem hatte auch der SV Bösensell seine Chancen, die Partie noch zu drehen. Vier Stimmen zum Spiel:

SV Bösensell verliert gegen die SG Telgte

1/57
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • SV Bösensell verliert gegen die SG Telgte Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Johannes Oetz
  • Foto: Ralf Aumüller

Bösensells Trainer Mathias Krüskemper war nach dem Abpfiff kurz enttäuscht: „Zunächst einmal Glückwunsch an Telgte zum Aufstieg. So deutlich, wie es das Ergebnis vorgaukelt, war es aber nicht. Anfangs hat man gemerkt, dass Telgte etwas wackelte. Wir hätten das 2:0 machen können. Daran sieht man aber wieder einmal, wie nah Freud und Leid zusammenliegen.“ Im Anschluss bewies er, dass er seinen Humor noch nicht verloren hat: „Eigentlich ist es doch schön, dass wir jetzt noch eine Woche vor uns haben. Die Saison macht so viel Spaß, wir erleben so viel Schönes. Das ist doch toll.“

Auch sein Trainerkollege Fabian Leifken gratulierte zunächst dem Aufsteiger: „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Telgter Sieg verdient. Die SG war aber nicht viel besser als wir. Für mich gab es zwei Knackpunkte: der berechtigte Elfmeter und das Tor zum 4:1, weil dadurch unser Doppelwechsel, der nur Sekunden vorher stattfand, verpuffte. Die Jungs waren zunächst in der Kabine sehr geknickt. Später hatten sie dann aber wieder gute Laune, denn es geht für uns ja weiter, wir bekommen eine zweite Chance. In den letzten beiden Saisonspielen hoffen wir wieder auf die tolle Unterstützung unseres Anhangs.“

„Da kann man reden, reden, reden; die Jungs nicken – und auf dem Platz sind sie dann doch wie gelähmt“, sagte Mario Zohlen, mit Christian Schmelter Trainer der SG Telgte, über die Anfangsphase. „Mit dem 1:1 und schon etwas vorher haben wie uns stabilisiert. Wegen der zweiten Halbzeit haben wir vollauf verdient gewonnen. Ich freue mich für die Jungs.“

Jürgen Leifken, 1. Vorsitzender der Fußballabteilung des SV Bösensell: „Wir haben so gut begonnen und sind dann durch zwei individuelle Fehler in Rückstand geraten. Telgte hat seine Chancen eiskalt ausgenutzt. Doch auch wir hatten einige sehr gute Möglichkeiten. Wenn Christoph Hohmann etwa kurz vor Schluss noch das 3:4 erzielt, dann brennt es hier noch einmal.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5789655?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker