7:0 gegen SJK Everswinkel II
„Dritte“ des TuS Altenberge ist aufgestiegen

Altenberge -

Jubel, Trubel, Heiterkeit – zum Abschluss der Aufstiegsrelegation bewerkstelligte die „Dritte“ des TuS Altenberge eine Punktlandung. Der 7:0-Sieg gegen DJK Everswinkel II war der Auftakt zu einer zünftigen Aufstiegsparty.

Montag, 18.06.2018, 17:05 Uhr

Nach dem Aufstieg in die Kreisliga B kannte der Jubel bei der Drittvertretung des TuS Altenberge keine Grenzen.
Nach dem Aufstieg in die Kreisliga B kannte der Jubel bei der Drittvertretung des TuS Altenberge keine Grenzen. Foto: Oliver Wilmer

Am Sonntagnachmittag erledigte TuS Altenberge III seine Hausaufgaben äußerst sorgfältig und gewann gegen die Reserve vom SC DJK Everswinkel mit 7:0 (3:0). Im Fernduell um Platz zwei in der Aufstiegsrelegation setzten sie sich somit gegen Birati Club Münster durch, da dieser gegen den SC Sprakel unterlagen. Somit begleitet die Drittvertretung des TuS den SC Sprakel in die Kreisliga B.

Die Marschroute war klar: Der Aufstieg sollte nicht am eigenen Unvermögen scheitern. Nach handgestoppten 36 Sekunden hatte Karwan Hisso bereits die Führung auf dem Fuß, doch seine Direktabnahme flog über das Tor. Jannik Hölker machte es kurz darauf besser, als er, freigespielt vom überragenden Leon Rodigast , aus halblinker Position im Strafraum traf. Danach verpasste Jannick Verspohl, das Ergebnis frühzeitig auf 2:0 zu stellen (6.), ehe er im Strafraum gelegt wurde (12.). Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Dennis Brunsmann sicher (13.). Leon Rodigast startete wenig später ein Solo, und netzte frei vor Lukas Drees im Everswinkeler Gehäuse zum 3:0 (22.). So blieb es bis zur Pause.

„Ich wusste, dass Birati zur Halbzeit gegen Sprakel führt, habe es aber den Jungs nicht gesagt. Als die Nachricht durchsickerte, Sprakel habe das Spiel gedreht, kam noch mehr Leichtigkeit in unser Spiel“, fand Trainer Roman Warmeling eine Erklärung für eine ebenfalls furiose zweite Hälfte. Denn nach einem Missverständnis in der Everswinkeler Hintermannschaft stand der eingewechselte Marius Dylka goldrichtig und traf zum 4:0 (56.). Die Drittvertretung des Hügeldorfs spielte weiterhin aggressiv nach vorne, da bei einer Niederlage von Birati das Torverhältnis über den Aufstieg entschied.

Anschließend traf noch der emsige Verspohl (51.). Die Schlusspunkte setzte Hisso, der zwei Mal nach Vorlage von Jannik Hölker zur Stelle war (70., 78.) und den 7:0-Endstand herstellte. „Das war nach unser letzten Saison und der ersten Saisonhälfte nicht abzusehen. Wir sind überglücklich, jetzt wird gefeiert. Die meisten haben morgen frei“, resümierte der Coach stolz.

TuS: Wilmer – Maas, Heumann, Leutermann, Jo. Hölker – Rodigast, Roters – Brunsmann (Riedel, 65.), Verspohl (Kintrup, 78.), Ja. Hölker – Hisso (46. Dylka).

Tore: 1:0 Ja. Hölker (3.), 2:0 Brunsmann (Foulelfmeter, 13.), 3:0 Rodigast (22.), 4:0 Dylka (56.), 5:0 Verspohl (61.), 6:0 Hisso (70.), 7:0 Hisso (78.). – Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot für den Everswinkeler Wickensack (84.)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5808810?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Karnevalsumzüge am Sonntag: Was fällt aus, wer trotzt dem Wetter?
Sturmwarnung: Karnevalsumzüge am Sonntag: Was fällt aus, wer trotzt dem Wetter?
Nachrichten-Ticker