Fußball | Saison 18/19: Vorwärts Epe
Die Talente rücken hoch

Epe -

Mehr Grün-Weiß geht kaum. Vorwärts Epe setzt voll und ganz auf die eigenen Kräfte – noch mehr als in der vergangenen Saison. „In unserem erweiterten Kader mit 25 Feldspielern und zwei Torhütern stehen zwölf Spieler aus dem letzten beziehungsweise vorletzten A-Jugend-Jahrgang“, erklärt Trainer Dirk Bültbrun.

Dienstag, 10.07.2018, 17:12 Uhr

Das Trainerteam mit Dirk Bültbrun, Rainer Weikert (l.) und Dirk Werenbeck (nicht im Bild) wird in der Vorbereitung genau hinschauen, wer sich für die 1. Mannschaft empfiehlt und wie taktische Anweisungen umgesetzt werden.
Das Trainerteam mit Dirk Bültbrun, Rainer Weikert (l.) und Dirk Werenbeck (nicht im Bild) wird in der Vorbereitung genau hinschauen, wer sich für die 1. Mannschaft empfiehlt und wie taktische Anweisungen umgesetzt werden. Foto: sh

Viele neue Namen muss sich Bültbrun gar nicht merken. Die meisten Spieler, die jetzt in den Seniorenbereich aufgerückt sind, kennt er schon aus der Vorsaison. Da sammelten die Youngster bereits erste Erfahrungen in der Bezirksliga .

Doch nun listet Bültbrun, der in seine dritte Spielzeit am Wolbertshof geht und weiterhin von Dirk Werenbeck und Rainer Weikert unterstützt wird, Luca Buß , Noel Eißing, Nick Walter, Mario Carneiro, Jaan Büning, Noah Hollenborg, Jannis Damm und Luca Laufer offiziell als Spieler der 1. Mannschaft auf. Vorausgesetzt, alle acht schaffen den Sprung in das Bezirksliga-Aufgebot.

„Natürlich müssen wir den jetzigen Kader im Sinne der 2. Mannschaft und auch der Spieler selbst verkleinern“, erklärt Bültbrun. Aber wie die Kadereduzierung auch aussieht: Vorwärts Epe setzt auf junge, talentierte Spieler aus den eigenen Reihen.

Und das ist genau so gewollt: „Wir sind von diesem Weg überzeugt“, versichert Bültbrun. Dass die Integration der jungen Kräfte nicht von heute auf morgen umzusetzen ist, dürfte allen Verantwortlichen bewusst sein: „Das ist ein Lernprozess, der eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen wird und auch Geduld erfordert“, betont Bültbrun. In die Pflicht nimmt er dabei auch die erfahrenen Kräfte, die die Youngster auf dem Spielfeld führen sollen: zum Beispiel Florian Albers, Justin Bauer, Marcel Terhaar, Marcel Deelen oder – wenn er zur Verfügung steht – Allrounder Matthias Naber.

Das Saisonziel formuliert Bültbrun eher vorsichtig. „Wir wollen eine team-, lauf- und spielstarke Mannschaft aufbauen. Sollte uns das frühzeitig gelingen, peilen wir einen einstelligen Tabellenplatz an.“

Für den Moment freut sich das Trainerteam aber einfach über den großen Kader. Es gilt wie überall: Konkurrenz beflügelt das Geschäft.

So hoffen neben den acht genannten Zugängen aus den eigenen Reihen auch Saffet Semer (Eintracht Ahaus) und Tobias Grothe (SuS Stadtlohn) auf einen Platz im Bezirksligaaufgebot. Wobei auch Grothe kein Unbekannter ist, spielte er vor seinem Wechsel nach Stadtlohn doch bereits für die SG Gronau und Vorwärts Epe.

Macht in der Summe zehn Zugänge, denen nur zwei Abgänge gegenüberstehen. Bernd Möllers kehrte, wie lange angekündigt, aus beruflichen Gründen zurück zu seinem Stammverein SW Weiner. Markus Göksu hat sich dem aramäischen Fußballverein angeschlossen.

Nun liegt es an Bültbrun, aus dem 27er-Kader sein Stammaufgebot und auch einen Mittelstürmer zu finden. Im ersten Testspiel gegen Vorwärts Wettringen füllte Vincent Wenker diese Position aus, doch er steht aus Studiengründen dafür nicht dauerhaft zur Verfügung. „Wir haben Ideen, die wir in der Vorbereitung testen wollen“, freut sich Dirk Bültbrun auf spannende Wochen bis zum Saisonstart am 12. August.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5893468?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker