Fußball | Volksbank-Sommer-Cup: Gronauer Stadtmeisterschaft
Vorwärts Epe und SG Gronau im Finale

Gronau -

Vorwärts Epe steht erneut im Finale des Volksbank-Sommer-Cups am Freitag ab 19.30 Uhr. Im mit Spannung erwarteten ersten Halbfinale am Mittwoch Abend gegen den Ortsteil- und Bezirksliga-Rivalen FC Epe setzte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Bültbrun klar durch und treffen nun auf die SG Gronau, die Fortuna mit 5:2 besiegte.

Mittwoch, 01.08.2018, 21:00 Uhr aktualisiert: 01.08.2018, 21:22 Uhr
Vor allem in der zweiten Halbzeit dominierten die Grün-Weißen das Geschehen im ersten Halbfinale gegen den Ortsteil- und Bezirksliga-Rivalen FC Epe.
Vor allem in der zweiten Halbzeit dominierten die Grün-Weißen das Geschehen im ersten Halbfinale gegen den Ortsteil- und Bezirksliga-Rivalen FC Epe. Foto: Angelika Hoof

3:0 (1:0) hieß es am Ende für Vorwärts Epe . In einem munteren Spiel vor zum Ende rund 300 Zuschauern im Fortuna-Sportpark setzte allerdings der FC Epe die ersten Akzente, als der quirlige Ricardo Deiters in den ersten beiden Minuten zweimal nur knapp das Vorwärts-Gehäuse verfehlte. Und es ging rasant weiter. Nur wenig später schoss auf der anderen Seite Julius Wienand haarscharf am FC-Tor vorbei (4). Dort ersetzte Dirk Wöltering den wegen einer Roten Karte im Pokalspiel gesperrten Niklas Baumann. Für den fast 40-Jährigen ist es die 19. Gronauer Stadtmeisterschaft.

In der 14. Minute musste Wöltering dann erstmals hinter sich greifen. Nach einem Eckstoß für Vorwärts flogt der Ball im Strafraum zunächst hin und her, ehe Marcel Deelen ihn vor die Füße bekam und zum 1:0 in die rechte untere Ecke schob.

Es blieb ein attraktives Auftaktspiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Beide Teams schenken sich nichts. „Die Partie war in der ersten Halbzeit völlig ausgeglichen, auch wenn Vorwärts beim 1:0 einmal Glück hatte“, meinte FCE-Trainer Markus Banken später und lobte beim Gegner vor allem Umut Berke . Der setzte sich immer wieder pfeilschnell über den rechten Flügel durch und sorgte ein ums andere Mal für Alarm im FC-Strafraum. Seinen Torschuss in der 35. Minute konnte Wöltering gerade noch über die Latte lenken und damit das 0:2 verhindern.

Volksbank-Sommer-Cup: Gronauer Fußball-Stadtmeisterschaft (Halbfinale)

1/34
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof
  • Foto: Angelika Hoof

Doch auch gegenüber klingelte es in der 38. Minute fast, als Jannik Holtmann Holtmann und Philipp Hörst frei vor Vorwärts-Keeper Marcel Peters-Kottig auftauchten, diese riesen Chance aber nicht nutzen konnten. Somit blieb es bei der knappen Vorwärts-Führung zur Pause.

In den zweiten 40 Minuten gaben dann ganz klar die Grün-Weißen den Ton an – von außen immer wieder angepeitscht von Trainer Dirk Bültbrun. „Kommt kommt kommt – wir wollen das zweite Tor“, machte er seinen Kickern Beine. Und die liefen tatsächlich, als ginge es nicht nur um die Stadtmeisterschaft, sondern schon um den Titel in der Bezirksliga. Vor allem Umut Berke machte den Unterschied aus. Fast gelang ihm das 2:0, als er wieder einmal mehrere FC-Gegenspieler austänzelte und schließlich den Ball von links außen Richtung rechtes oberes Eck lupfte. Doch Wöltering konnte die Kugel gerade noch über die Latte lenken.

Dem 2:0 noch näher kam Jan Olde Groote Beverborg, als sein Freistoß an die Latte krachte. Doch das zweite Tor für Vorwärts war nur aufgeschoben: Berke krönte damit in der 71. Spielminute seine überragende Leistung. Spätestens als der eingewechselte Nick Walter auf 3:0 erhöhte, nachdem Noah Hollenborg im ersten Versuch noch an Wöltering gescheitert war, stand dem erneuten Finaleinzug der Grün-Weißen endgültig nichts mehr im Weg.

Der FC Epe bestreitet dagegen am Freitag Abend ab 18 Uhr das Spiel um Platz drei gegen den Verlierer des zweiten Halbfinales, Fortuna Gronau. Die Gastgeber unterlagen A-Liga-Aufsteiger SG Gronau überraschend mit 2:5 (0:2). Die Tore im Überblick: Tore: 0:1 Dani Dirksen (18.), 0:2 Marcel Priebe (28.), 0:3 Seyhan Sabah (46.), 1:3 Marcel Bösel (67.), 1:4 Marcel Priebe (68.), 1:5 Marcel Priebe (70.), 2:5 Patrick Werges (77.). – Besondere Vorkommnisse: Kevin Hütten (SG) verschießt Elfmeter (79.).

Ein ausführlicher Bericht zur zweiten Partie folgt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5947912?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Die Wiesmann-Legende lebt
Sportwagen geht in Produktion: Die Wiesmann-Legende lebt
Nachrichten-Ticker