Fußball: Bezirksliga 7
TuS Freckenhorst bleibt im Keller stecken

Freckenhorst -

Langsam aber sicher wird die Lage unangenehm: Auch gegen den Nachbarn aus Ennigerloh verpasste der TuS Freckenhorst den ersten Saisonsieg.

Sonntag, 26.08.2018, 20:56 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 26.08.2018, 18:36 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 26.08.2018, 20:56 Uhr
Einen Tick zu spät kommt hier der Freckenhorster Marius Sowa gegen Ennigerlohs Keeper Marvin Allmerdinger.
Einen Tick zu spät kommt hier der Freckenhorster Marius Sowa gegen Ennigerlohs Keeper Marvin Allmerdinger. Foto: Dirk Böckmann

Der TuS Freckenhorst verharrt im Ligakeller. Im Heimspiel gegen den SuS Ennigerloh gab es eine 0:2 (0:1)-Niederlage, die letztlich nicht unverdient war, vermochten es die Schwarz-Gelben doch nicht, ihre spielerische Überlegenheit in Tore umzusetzen.

Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh 0:2

1/11
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann
  • Fußball, Freckenhorst - Ennigerloh Foto: Dirk Böckmann

Pierre Jöcker hätte bereits nach einer Minute die Signale auf Sieg stellen können: Nachdem er den Torwart bereits umkurvt hatte, wurde sein Schuss noch auf der Linie geklärt. Zweimal Marius Sowa (10. + 31.) sowie Nermin Bahonjic (18.), der Torhüter Marvin Almendinger aus 25 Metern zu einer Glanzparade zwang, hatten weitere gute Möglichkeiten. Darüber hinaus verfehlten noch zwei Fernschüsse von Kevin Kortenjann (34.) und Max Kretzer (42.) ihr Ziel.

Und die Gäste? Deren Konterversuche endeten meist im Abseits. Bis zur 43. Minute, da zwang Hendrik Homann Torhüter Jan-Philipp Hart zu einer Glanztat. Und zwei Minuten später fiel sogar das 0:1. Den Schuss von Hohmann an den Innenpfosten beförderte Bahonjic ins eigene Netz.

Ratloser Trainer

„Wir waren deutlich besser und kassieren dann das 0:1“, war TuS-Coach Andreas Strump ratlos nach der Partie. Als dann Dominik Steinkötter nach der Pause mit dem 2:0 (46.) nachlegte, war die Partie praktisch entschieden. Der TuS mühte sich zwar weiterhin, Chancen von Bahnojic (63.), Jöcker (71.), Yannick Pumpe (81.) und David Krolikowski (90.) ließen die Gastgeber allesamt ungenutzt. „Wir müssen jetzt unbedingt punkten, um den Negativtrend zustoppen“, fordert der Trainer.

Freckenhorst: Hart - Nickel (57. Leivermann), M. Mersmann, Kretzer, Kortenjann (72. Pumpe) - Krolikowski, Brechler, Sowa, Bahonjic - Jöcker, Holthusen. Tore: 0:1 Hohmann (45.), 0:2 Steinkötter (46.). Besonderes Vorkommnis: Rot gegen Ennigerlohs Caterisano (Nachtreten, 84.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6002438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F
Nachrichten-Ticker